4. Liga


"heyho mojo"

Spielerin

Anja Gerber 
Christina Messerli
Ninja Wegmüller
Sandra Brechbühl
Anja Stucki
Marina Gäggeler
Fabienne Buri
Andrea Kohler
Riana Hertig
Sybil Bärtschi
Lianne Hertig

Training

Lara Tanner

Annette Zürcher



Coaches

Trainer

Alexandra Marti



Kommentare: 7
  • #7

    VBC Uni Bern - VBC Konolfingen (17:25, 25:23, 25:20, 18:25, 11:15) (Sonntag, 08 Dezember 2019 14:28)

    Mit 8 Spielerinnen und Coach Fabienne sind wir nach Bern gereist. Nach einer kurzen "Orientierungsphase" haben wir sowohl alle Spielerinnen wie auch noch die richtige Halle gefunden.
    Mit einer soliden Leistung konnten wir den ersten Satz für uns gewinnen. Im zweiten fehlte es an Präzision, Tempo und dem nötigen «Pfupf», weswegen wir knapp verloren.
    Den Anfang des dritten Satzes haben wir "verschlafen". Wir waren teils nicht gut organisiert und konnten nicht an die guten Leistungen der Trainings anknüpfen. Mit 25:20 ging der Satz an UNI Bern.
    ….na, dann gewinnen wir halt die nächsten zwei Sätze….
    Mit genauen Abnahmen, sauberen Pässen, variantenreichen Angriff und dem absoluten Willen, jeden Ball noch zu kriegen konnten wir das Glück auf unsere Seite zurückholen und gewannen den entscheidenden vierten Satz. Diesen Schwung konnten wir auch ins Tiebreak mitnehmen und gewannen – auf Umwegen �- das Spiel.
    Merci Fabienne fürs Coachen, Beraten und für deine starken Nerven!

  • #6

    VBC Konolfingen - VBC Thun c (3:1) (Samstag, 07 Dezember 2019 20:18)

    Am Samstagabend der 23.11.19 hatten wir den VBC Thun zu Gast.
    Uns gelang ein guter Einstieg ins Spiel, welcher uns in Vorsprung brachte. Jedoch waren unsere Gegnerinnen flink und schnell unterwegs und konnten unsere Angriffe sehr gut verteidigen. Thun holte auf und es war ein Kopf an Kopf- Rennen. Wir liessen uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten somit den ersten Satz für uns gewinnen.

    Im zweiten Satz hatten wir Schwierigkeiten unser Spiel zu finden. Es wurde unruhig und wir verschenkten eindeutig zu viele Punkte durch Eigenfehler. Zwischenzeitlich gelang es uns wieder etwas aufzuholen, jedoch haben uns die Thunerinnen mit ihrem schnellen Spiel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie entschieden den Satz für sich.

    So, nun hiess es nochmals ins Füdle chlemme. Wir wollen diese 3 Punkte für uns! Der Austausch von Spielerinnen machte sich bemerkbar, indem es zu Beginn etwas holprig startete. Die Abnahmen waren zu unpräzise und wir waren einfach ein wenig zu langsam. Nach einem Time-Out gab jede von uns nochmals Vollgas und so gelang es uns die fehlenden Punkte aufzuholen. Mit unseren Variantenreichen Angriffen entschieden wir auch diesen Satz zu unseren Gunsten.

    Auch im vierten Satz war es ein hart umkämpftes Spiel, welches viel Energie brauchte. Man merkte langsam aber auch bei den Gegnerinnen, dass sie ein wenig müde werden und nicht mehr ganz so flink sind wie zu Beginn. So konnten wir diverse Punkte mit gezielten Spielzügen feiern. Es war aber ein enger Kampf, den wir zum Glück gegen Ende des Satzes doch noch für uns entschieden konnten.

    Super gmacht Froue, es het gfägt!
    Heyho Mojo !!!
    Am Samstagabend der 23.11.19 hatten wir den VBC Thun zu Gast.
    Uns gelang ein guter Einstieg ins Spiel, welcher uns in Vorsprung brachte. Jedoch waren unsere Gegnerinnen flink und schnell unterwegs und konnten unsere Angriffe sehr gut verteidigen. Thun holte auf und es war ein Kopf an Kopf- Rennen. Wir liessen uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten somit den ersten Satz mit 25: für uns gewinnen.

    Im zweiten Satz hatten wir Schwierigkeiten unser Spiel zu finden. Es wurde unruhig und wir verschenkten eindeutig zu viele Punkte durch Eigenfehler. Zwischenzeitlich gelang es uns wieder etwas aufzuholen, jedoch haben uns die Thunerinnen mit ihrem schnellen Spiel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie entschieden den Satz mit 25: für sich.

    So, nun hiess es nochmals ins Füdle chlemme. Wir wollen diese 3 Punkte für uns! Der Austausch von Spielerinnen machte sich bemerkbar, indem es zu Beginn etwas holprig startete. Die Abnahmen waren zu unpräzise und wir waren einfach ein wenig zu langsam. Nach einem Time-Out gab jede von uns nochmals Vollgas und so gelang es uns die fehlenden Punkte aufzuholen. Mit unseren Variantenreichen Angriffen entschieden wir auch diesen Satz mit 25: zu unseren Gunsten.

    Auch im vierten Satz war es ein hart umkämpftes Spiel, welches viel Energie brauchte. Man merkte langsam aber auch bei den Gegnerinnen, dass sie ein wenig müde werden und nicht mehr ganz so flink sind wie zu Beginn. So konnten wir diverse Punkte mit gezielten Spielzügen feiern. Es war aber ein enger Kampf, den wir zum Glück gegen Ende des Satzes doch noch für uns entschieden konnten.
    Super gmacht Froue, es het gfägt!
    Heyho Mojo !!!


  • #5

    VBC Konolfingen - VBC Schwarzenberg (25:21; 25:13; 25:22) (Sonntag, 01 Dezember 2019 20:41)

    Das heutige Spiel verlief für den VBC-Konolfingen phänomenal. Das Team startete mit einem unglaublichen Aufschwung und zieht mit dem Sieg im ersten Satz dem Matchsieg entgegen. Alle Spielerinnen waren heute mit grossem Elan dabei und haben vollen Einsatz geleistet. Auch der zweite Satz verlief sehr gut. In der Mitte des Satzes wurde es kurz etwas hektisch und die Spielerinnen mussten härter Kämpfen gegen den VBC Schwarzenberg, welche in diesem Satz wirklich jeden Ball retteten, dennoch konnte der VBC Konolfingen auch diesen Satz für sich gewinnen. Auch der dritte und letzte Satz war mit dem heute unermüdlichen Kampfgeist der Konolfingerinnen hervorragend gemeistert worden. Grundsätzlich kann man sagen, dieser Match war auf sehr hohem Niveau. Der VBC Schwarzenberg war ein sehr guter Gegner und das Spiel war eine grosse Freude.

    Hopp Chnou witer so!

  • #4

    VBC Konolfingen - Volero Aarberg a (22:25; 14:25; 17;25 (Montag, 25 November 2019 20:52)

    Das dritte Spiel gegen Volero Aarberg am 08.11.2019 hatte einiges in sich.

    Unsere Spielerinnen gingen fokussiert in die erste Runde. Nach einer Weile wurde es ein bisschen hektisch und wir machten einige Eigenfehler. Auch der Austausch von Spielerinnen konnte den Satz nicht mehr retten. Doch davon liessen wir uns erstmal nicht beunruhigen. Immerhin hatten wir uns bis dahin gut gegen unsere Gegnerinnen geschlagen.

    Auch wenn der erste Satz bereits verloren war, so setzten wir uns das Ziel, den zweiten Satz nach Hause zu holen. Es traten aber sogleich wieder Verteidigungsprobleme auf und wir konnten uns nicht wirklich durchsetzen.

    Der dritte Satz verlief ähnlich, wie der zweite Satz, wir schlugen uns gut, aber es war noch nicht unser ganzes Können dabei. So konnten uns die Gegener schlussendlich wieder bezwingen und auch den letzten Satz einsacken.

    Wir lassen uns von dieser Niederlage nicht demotivieren und sind gespannt auf das nächste Spiel, wo wir wieder zeigen können, was wir wirklich drauf haben.

  • #3

    VBC Konolfingen - RTZ Bern Solothurn (25:19; 25:22; 25:17) (Montag, 25 November 2019 19:38)

    Unser 1. Heimspiel kann beginnen. Unsere Gegner ist ein Team das wir nicht kannten und somit wir uns überraschen liessen.
    Ohne Startschwierigkeiten spielten wir ein konstanten 1. Satz. Jedoch war dies nicht unsere Bestleistung wir können mehr. Den Satz entschieden wir für uns auf zum nächsten!

    Die sehr jungen Damen spielten ein wenig besser und wir kamen gleich auf mit den Punkten. Unsere Sicherheit sagte uns, das wir auch den 2. Satz nicht verlieren werden. 25:22 reichte um näher an den 3 Punkten zu sein. So jetzt den 3 Satz souverän meistern!

    Im 3. Satz hatten wir nichts zu verlieren, somit spielten wir präzise weiter. Konnten uns in Führung spielen und diese bis am Ende durchziehen damit wir einen 3:0 Sieg erzielten.
    Fazit: War ein gutes Spiel Frauen, den Druck beim nächsten Match erhöhen und wir ziehen davon. Hat souverän für einen Sieg gereicht.
    Heihou mojo !!

  • #2

    VBC Riggisberg-VBC Konolfingen (26:24; 25:23; 25:20) (Sonntag, 03 November 2019 19:45)

    Unser 2. Spiel der Saison fand in Riggisberg statt. Mit Verstärkung von anderen Teams und Spielercoach nahmen wir das Ganze in Angriff.
    Wie auch gegen Liebefeld verschliefen wir den Start und gerieten rasch in relativ grossen Rückstand, um dann zu einer Aufholjagd anzusetzen. Leider verletzte sich unsere Nummer 1 (gute und schnelle Besserung, Lianne!) und wir mussten in der Folge zu Acht auskommen. Von diesem Schock erholten wir uns aber gut und setzten unser Auf- und Überholen fort. Wir führten sogar 24:21 und schafften es danach dennoch nicht, den Satz für uns zu entscheiden. Ein herber Dämpfer.
    Der 2. Satz verlief praktisch identisch, ausser dass sich glücklicherweise nicht noch eine weitere Spielerin verletzte. Dieses Mal konnten wir eine 23: 20 Führung nicht ins Trockene bringen. Unsere Gegnerinnen verteidigten aber auch "sackstark" und wir fanden kein Rezept, schnelle Punkte zu machen. Einzig mit dem Service gelangen uns ab und an direkte und kraftsparende Punkte.
    Im dritten Satz waren wir schon etwas demoralisiert und wir gerieten wieder von Anfang an in Rückstand. Leider blieb auch die Aufholjagd dieses Mal aus, erst bei Matchball Riggisberg bäumten wir uns nochmals auf. Der fünfte Matchball wurde letztlich verwertet.
    Zusammengefasst fehlte uns das Quäntchen Glück, welches uns im ersten Spiel noch hold gewesen war.
    Schon am 8.11. haben wir in unserem ersten Heimspiel die Chance, dem Glück wieder die richtige Seite zu zeigen falls wir es brauchen sollten.

  • #1

    Match gegen Liebefeld 27:25, 25:23, 25:23 (Freitag, 25 Oktober 2019 23:10)

    Endlich geht die Saison wieder los, wir haben uns alle unglaublich auf diesen Match gefreud. Aber die Unsicherheit am Anfang vom Spiel war bei jeder Spielerin zu spühren, was sich auch am Resultat bemerkbar machte, wir waren zu Beginn 8:1 im Rückstand. Wir konnten kaum punkte machen, da wir leider sehr viele Eigenfehler produzierten.

    Doch plötzlich kam bei jedem das Vertrauen aufs Spiel, und wir konnten Punkt für Punkt aufholen, und am Schluss noch ein spannender 1. Satz abgeliefert mit dem erfreulichen Resultat 27:25 für uns.

    Somit gingen wir mit einer Euphorie in den 2. Satz hinein, wir haben zwar zum Spiel gefunden, jedoch verliefen uns trotzdem viele Fehler und somit war es kein deutlicher 2. Satz ( 25:23).

    Im 3. Satz ging es gerade gleich weiter, manche Bälle vermochten wir wunderschön zu spielen und machten Punkte, doch auch viele Fehler, vor allem Service waren nicht super. Aber wir haben trotzdem Punkt für Punkt miteinander gespielt und unser guter Teamgeist hat beigesteuert, dass wir auch den dritten Satz 25:23 gewonnen haben.

    Super Froue das war ein perfekter Start zum zeigen, wir sind ein gutes Team und wir kämpfen miteinander für einen Sieg:)