4. Liga


" Spielä fägt,
Gwinnä fägt no meh, am meischtä fägt d'Liebi zum Spiu. "

Spielerin

Brechbühl Sandra

Dolder Noreen

Gäggeler Marina

Gerber Anja

Graf Lea

Gygax Olivia

Hertig Riana

Kohler Andrea

Krebs Stefanie

Nalliah Geerthana

Neuhaus Sonja

Wegmüller Ninja

Zürcher Annette

Position

Mitte

Pass

Mitte

Pass

Aussen

Mitte

Aussen

Aussen

Aussen

Aussen

Pass

Pass

Mitte



Coaches

Trainer

Schläppi Christian

Schmutz Franziska



Kommentare: 19
  • #19

    VBC Bödeli-Unterseen - VBC Konolfingen (8 : 25; 20 : 25; 22 : 25) (Sonntag, 19 November 2017 13:10)

    Gespannt und motiviert nahmen wir mit 11 Spielerinnen den Weg nach Interlaken auf uns.

    Bereits beim Einspielen zeigten wir, dass wir in Form sind und somit etwas drin liegt. Wir sind sehr sicher in das Spiel gestartet und konnten durch wenige Eigenfehler und gezielte Smashs den ersten Satz gewinnen. Die sicheren Spielzüge auf unserer Seite blieben auch im zweiten Satz bestehen und wir konnten viele schöne Punkte erzielen. Jedoch wurden unsere Gegnerinnen in der Verteidigung immer stärker und blieben uns dicht an den Fersen. Trotzdem konnten wir unser Spiel und die Ruhe beibehalten und auch den zweiten Satz für uns entscheiden.

    Im dritten Satz schlichen sich in unserem Team einige Unsicherheiten ein. Die Abnahmen waren teils weniger gezielt und die sicheren Abschlüsse fehlten. Schlussendlich konnten wir uns aber den nötigen Vorsprung sichern und unser Spiel weiterführen. Beim Erzielen des letzten, entscheidenden Punktes taten wir uns schwer. Nach einem Unterbruch durch einen Spielerwechsel gelang es uns schlussendlich auch den dritten Satz zu gewinnen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

    Es war ein sehr spannendes und schönes Spiel und wir konnten dadurch erneut eine Menge Motivation und Elan für die kommenden Spiele gewinnen.

    Witer so Froue & AAAATACKEE!

    #1 Lea

  • #18

    VBC Konolfingen - VBC Uni Bern (22:25; 16:25; 18:25) (Dienstag, 14 November 2017 20:12)

    Am 10. November trafen wir auf einen bekannten Gegner, den wir bereits aus vergangener Saison kannten. Wir wussten wie stark sie sind und dass dies ein sehr spannender und abwechslungsreicher Match werden wird.

    Mit einer Stunde Verspätung wurde das Spiel um 21:30 Uhr angepfiffen. Wir waren alle ein bisschen nervös, was zu Beginn auch deutlich zu spüren war. Wir hatten Mühe mit den Service-Abnahmen und spielten noch nicht so richtig unser Spiel. Unser Gegner konnte sich so einen kleinen Punkte-Vorsprung verschaffen. Dann haben wir uns alle ins "Füdli geklemmt" und das Spiel wurde deutlich präziser und abwechslungsreicher. Mit druckvollen Services und Angriffen konnten wir unseren Rückstand wieder aufholen und spielten konsequent so weiter. Jedoch war uns Uni Bern überlegen und wir mussten uns im ersten Satz mit 22:25 geschlagen geben.

    Der zweite Satz war wieder etwas holpriger und ungenau. Wir machten viele Eigenfehler und die Abnahmen kamen zu unpräzise, so dass wir vorne zu wenig Druck machen konnten. Uni Bern hat unsere Schwächen sofort erkannt und so ging auch dieser Satz an unseren Gegner.

    Unser Ziel für den dritten Satz war klar: Unbedingt einen Punkt holen! Dies sah zu Beginn auch sehr positiv aus, da wir uns nach dem verlorenen Satz wider aufraffen konnten und nun in Führung lagen. Jedoch änderte sich dies schnell wieder und wir schenkten Uni Bern viele Punkte durch unsere Eigenfehler. Die Kräfte liessen langsam nach und es war schwierig den Rückstand wieder aufholen zu können. Wir kamen nicht mehr richtig ins Spiel zurück wie beim ersten Satz und auch so ging dieser Satz an Uni Bern mit 18:25.

    Jedoch war es für alle ein tolles und spannendes Spiel und wir freuen uns bereits auf die Rückrunde wider auf Uni Bern zu treffen.

    Wir sammeln jetzt wieder alle Kräfte für unseren nächsten Match am 17. November in Bödeli Unterseen und sagen: AAAAATTACKEE!!!!

  • #17

    VBC Konolfingen - SV Strättligen a (25:21; 25:23; 21:25; 25:21) (Montag, 06 November 2017 16:57)

    Matchbericht vom Samstag, 4. November 2017

    Unser Gegner, der Absteiger der letzten Saison, setzte uns von Beginn an mit seinem starken und präzisen Spiel unter Druck. Wir gerieten sofort in Rückstand und brauchten ziemlich lange um ins Spiel zu kommen. Doch konnten wir die anfänglichen Schwierigkeiten überwinden und gewannen, nach einer spannenden Aufholjagd, den ersten Satz.
    Beim Seitenwechsel war das Motto unseres Coaches Fränzi klar: "Da isch öpis ds hole!"
    Der zweite Satz verlief praktisch gleich wie der Erste: Rückstand, Aufholjagd und knapper Sieg.

    Im dritten Satz war alles anders, wir waren kurz in Führung, gerieten aber immer mehr unter Druck, machten viele Eigenfehler, spielten zu ungenau und verloren den Satz mit 25:21.

    Den vierten Satz wollten wir unbedingt gewinnen und gingen entschlossen ans Werk, wir zeigten unser Spiel und hatten auch noch ein wenig Glück. Wir freuen uns sehr über den zweiten erfolgreichen Match und hoffen, dass es so weiter geht.

    Sonja

  • #16

    Sandra (Dienstag, 24 Oktober 2017 21:59)

    Matchbericht 23.10.2017

    1:3 ( 33:31, 22:25, 26:28, 14:25 )

    Unser Teamreisli führte uns nach Innertkirchen zu unserem 2. Match dieser Saison.

    Trotz Reisemüdigkeit starteten wir mit einem guten 1. Satz! Wir kämpften um jeden Ball und waren wirklich als Team auf dem Feld wodurch dies mit einem 33:31 belohnt wurde.

    Voll motiviert gingen wir in den 2. Satz, fanden jedoch nicht richtig ins Spiel und gaben den Satz an Innertkirchen ab.

    Im 3. Satz hatten wir die Kampflust wieder erhalten, hatten schöne Spielzüge, was aber trotzdem nicht zum Satzsieg führte, es war jedoch sehr knapp 26:28.

    Wir wussten jetzt müssen wir nochmals alle Kräfte sammeln und den 4. Satz für uns entscheiden, doch wir wollten zuviel, studierten zuviel und machten vor allem zu viele Fehler. Somit war leider nach mehr als zwei Stunden Spiel der Match mit 1:3 verloren :( Nichts desto trotz war es ein guter Match wo "jedem het fröid gmacht", ausser Annette die sich leider eine Verletzung zuzog.

    Wir freuen uns schon auf den nächsten Match, Hopp Konu, Hopp Konu:)

  • #15

    Anja (Sonntag, 22 Oktober 2017 14:46)

    Matchbericht 21.10.2017

    VBC Konolfingen – TV Steffisburg
    3:1 (25:18, 22:25, 25:21, 25:17)

    Endlich geht es wieder los! Heute starteten wir nach langer Pause wieder in die Volleysaison 17/18.

    Mit neuem System und voller Zuversicht begannen wir den ersten Satz gegen Steffisburg. Mit druckvollen Services, abwechslungsreichen Angriffen und präzisen Abnahmen, entschieden wir den Satz mit 25:18 für uns.

    Im zweiten Satz konnten wir unser Spiel nicht mehr so konstant durchziehen wie im vorherigen Satz. Von Anfang an waren uns unsere Gegnerinnen wenige Punkte im Voraus. Durch unser ungenaues Spiel gelang es uns nicht mehr so viel Druck auszuüben. Wir konnten die wenigen Punkte leider nicht mehr aufholen und verloren den Satz 22:25.

    Auch im dritten Satz war es etwas «chnorzig». Zwar spielten wir wieder mit mehr Druck, aber unsere routinierten Gegnerinnen standen meistens am richtigen Ort und behielten den Ball im Spiel. Unsere Angriffe waren zwar nicht sehr abwechslungsreich, jedoch konnten wir den Satz mit 25:21 für uns entscheiden.

    Im vierten und letzten Satz riefen wir nochmals unser Können vom ersten Satz ab. Unsere Gegnerinnen hatten Mühe mit unseren Services. So hatten wir bereits kurz nach Beginn des Satzes einige Punkte Vorsprung. Auch war wieder mehr Variation in unseren Angriffen, so dass Steffisburg nicht mehr aufholen konnte und wir somit den ersten Match der Saison gewinnen. Juhuiiii!!! :D

    Am Montag geht es bereits weiter in Innertkirchen. Das Motto für den Match ist klar: AAAATACKE!

  • #14

    Julia (Sonntag, 19 März 2017 20:27)

    Matchbericht 18.03.2017

    VBC Konolfingen - Volero Aarberg
    1:3 (18:25, 25:19, 14:25, 16:25)

    In der Vorrunde glückte uns in unserem ersten Spiel ein gelungener Saisonstart mit einem 3:0 Sieg gegen Volero Aarberg.

    Mit dem Ziel die Saison ähnlich enden zu lassen, traten wir erneut gegen Volero Aarberg an. Unser Rangplatz in der Saisontabelle war schon vor dem Spiel klar. So ging es uns hauptsächlich um einen guten gemeinsamen Abschluss als Team.
    Das Spiel war durchzogen von spielerischen Höhen und Tiefen, von Ungenauigkeiten, Eigenfehlern aber auch Freude am Spiel.
    Den zweiten Satz konnten wir vor allem wegen guten Anspielen für uns entscheiden. In den restlichen drei Sätzen fehlte uns die überzeugte Spielweise. Unser eigentliches Können konnten wir kaum zeigen und somit auch nicht unser Spiel den Gegner aufzwingen. Trotzdem liessen wir uns nicht abhängen und erkämpften uns in jedem der vier Sätze unsere Punkte.

    Die Freude am Spiel nehmen wir mit in die Sommerpause.
    "Was simer: Äs Team; Was weimer: Gwinne; Was machemer: Attacke!", gilt natürlich auch für die nächste Saison.

  • #13

    Ninja (Mittwoch, 08 März 2017 17:43)

    Matchbericht 4.3.17
    VT Rüdtligen- VBC Konolfingen 3:1

    Um in der Tabelle noch einen Platz nach oben klettern zu können, mussten gegen Rüdtligen 3 Punkte her. In der Vorrunde hatten wir dieses Team noch 3:0 besiegt.

    Die Bedingungen für diesen Match waren aber schwierig: wir reisten mit nur 8 einsatzfähigen Spielerinnen an, zwei davon auf einer ungewohnten Position. Zudem waren wir ohne Coach, das Coaching übernahm die akut erkrankte neunte Spielerin, nachdem sie aus dem Stau auf der A1 herausgefunden hatte :-)

    Der erste Satz verlief durchaus positiv. Wir fanden gut ins Spiel und konnten ihm unseren Stempel aufdrücken. Die umfunktionierten Mittespielerinnen fanden sich auch gut zurecht. So gewannen wir diesen Satz klar zu 16.
    So konnte es weitergehen.

    Ging es aber leider nicht. Im zweiten Satz schlichen sich viele Eigenfehler ein und wir verteilten grosszügige Geschenke. Die beengten Turnhallenverhältnisse führten zusätzlich zu Problemen. Der Ball berührte oftmals die Decke, oder konnte bei Ungenauigkeit nicht mehr gerettet werden, weil da die Füsse von den Zuschauern im Weg waren. Rüdtligen zeigte sich wie immer kämpferisch stark und fand seinerseits besser ins Spiel als noch im ersten Satz und ging klar in Führung.
    Beim Stand von 24:19 für Rüdtligen besannen wir uns wieder auf unsere Stärken und holten Punkt für Punkt auf. Es entstand ein richtiger Krimi, den die Rüdtligerinnen- ich denke, durch stärkere Willenskraft- 32:30 für sich entscheiden konnten.

    Nach dieser Enttäuschung brauchten wir zu Beginn des 3. Satzes Zeit, uns wieder zu fangen. Das Spiel verlief jetzt sehr ausgeglichen und konnte auf beide Seiten kippen. Leider verletzte sich Riana bei einer Rettungsaktion am Netz "gruusig" an den Sprunggelenksbändern. Es kam zu einem längeren Spielunterbruch, in dem Riana sehr kompetent verarztet wurde (danke nochmals an Rüdtligen).
    Nach dem Riss der Bänder war auch der Faden in unserem Spiel gerissen. Wir wollten zwar unbedingt den Sieg noch zu uns holen, aber dafür spielten wir einfach zu schlecht: ungenau, ohne Druck, mutlos und "tuuch".
    Die Sätze 3 und 4 gingen relativ klar an den Gegner.

    Für das letzte Spiel wünsche ich mir, dass wir noch einmal mit grosser Spielfreude all unsere Stärken zeigen können.

    Riana: dir wünscheni gaaanz gueti besserig!

  • #12

    Stefanie (Sonntag, 12 Februar 2017 16:51)

    Matchbericht 10.02.2017

    VBC Konolfingen – VT Langnau 25:22, 25:21, 25:23

    Voller Vorfreude und top motiviert starteten wir in den letzten Heimmatch dieser Saison.
    3:1 verloren wir leider in der Vorrunde in Langnau.

    Schon von Beginn an war klar, heute lag mehr drin gegen das erstplatzierte Langnau.
    Wie erwartet konterte unser Gegner mit vielen Finten, denn schon in der Vorrunde kämpften wir gegen die gut platzierten Bälle an.

    Mit einer super Teamleistung hielten wir aber dagegen und dank der tollen Unterstützung unserer Fans war die Stimmung perfekt. Sogar mit einem 3:0 Sieg konnten wir dieses tolle Spiel für uns entscheiden.

    „Super gmacht Froue“

    #10

  • #11

    Anja (Freitag, 10 Februar 2017 22:49)

    Matchbericht 3.2.17

    VBC Konolfingen – Uni Bern
    0:3 (19:25; 9:25; 19:25)

    Das Vorrundenspiel gegen Uni Bern verloren wir 3:1. Heute wollten wir es besser machen und den Bernerinnen keine drei Punkte schenken.

    Im ersten Satz hielten wir gut mit Uni Bern mit. Wir waren lange gleich auf. Anfangs profitierten wir von den vielen Servicefehlern unserer Gegnerinnen, doch leider unterliefen uns im Verlaufe des Spiels auch viele Eigenfehler. So hängte uns Uni Bern bei 19:19 ab und entschied den Satz für sich.

    Im zweiten Satz verloren wir den Anschluss an die Gegnerinnen schon zu Beginn des Satzes. Es fehlte uns an Druck im Service wir waren unpräzise und unsicher in den Abnahmen. Den ganzen Satz durch waren wir am Verteidigen und konnten selber zu wenig Druck aufbauen. Für Uni Bern war es ein leichtes Spiel. Sie gewannen den Satz zu 9.

    Im dritten Satz sammelten wir uns wieder und konzentrierten uns auf saubere Abnahmen und druckvolle Angriffe. So schafften wir es, wieder mit Uni Bern mitzuhalten. Wir konnten unseren Zuschauern noch einige schöne Ballwechsel bieten, doch leider schafften wir es auch in diesem Satz nicht, unsere Gegnerinnen zu übertrumpfen. Der Satz ging, wie auch schon der erste, mit 19:25 an Uni Bern.

    Uns ist klar, dass der nächste Match gegen VT Langnau kein leichtes wird, jedoch sind wir überzeugt, dass wir in diesem Match unser Können besser abrufen werden. Denn wir wissen, dass wir mehr draufhaben als das, was wir heute gezeigt haben!!

    AAAATACKEEEEEE!!!!!

  • #10

    Ninja (Sonntag, 29 Januar 2017 23:20)

    Matchbericht 28.1.17
    Konolfingen-Herzogenbuchsee
    3:0 (25:20, 25:18, 25:21)

    Nachdem wir das Vorrundenspiel gegen den VBC Herzogenbuchsee erst im Tie-Break für uns entscheiden konnten, wollten wir diesmal 3 Punkte holen.
    Wir starteten entschlossen ins Spiel und zogen bis zum Ende durch- auch wenn es ab und zu eng wurde und wir um einige Punkte in Rückstand gerieten. Die Gegnerinnen kamen nie in einen richtigen Flow; wir aber behielten in den heissen Phasen des Spiels die Nerven und spielten beherzt.
    Somit erreichten wir unser Ziel mit einem glatten 3:0 Sieg.

    Den Schwung nehmen wir hoffentlich mit ins nächste Match, das wir wiederum "zuhause" spielen dürfen.

  • #9

    Sonja (Sonntag, 22 Januar 2017 16:01)

    Matchbericht vom 21.01.2017
    VBC Grosshöchstetten - VBC Konolfingen
    3:0 (25:14; 25:14; 25:20)

    Nach unserem Sieg über Studen hiess unser nächster Gegner Leader Grosshöchstetten! Vom Vorrundenspiel wussten wir was auf uns zukommt......trotzdem war unser Motto: "Mir dörfe gwinne, Höchstette muess gwinne!"
    Wir kamen gut ins Spiel und konnten die erste Hälfte des ersten Satzes mithalten, leider blieb es aber bei der ersten Hälfte!
    Wir machten zu viele Eigenfehler und waren meist am Verteidigen, der erste Satz ging klar an unseren Gegner. Leider wurde es auch im zweiten Satz nicht besser und das kompakte und überzeugte Grosshöchstetten brachte auch diesen Satz klar ins Trockene.
    Im dritten Satz wollten wir mehr zeigen als in den ersten zwei, aber es klappte nicht wirklich, dank kurzem Aufblitzen unseres eigentlichen Könnens, schafften wir immerhin 20 Punkte.

    Nächsten Samstag werden wir wieder gewinnen, da bin ich überzeugt!

  • #8

    Stefanie (Sonntag, 15 Januar 2017 23:04)

    Matchbericht 14.01.2017

    VBC Konolfingen – VBC Studen 25:11, 25:16, 23:25, 25:13

    Mit einem Heimspiel konnten wir in die Rückrunde starten. Toll, schon von Anfang an konnten wir punkten.
    Dank genauen Abnahmen und Druck im Smash und Service konnten wir die ersten beiden Sätze mit 25:11 und 25:16 für uns entscheiden.

    Im dritten Satz machte der VBC Studen mehr Druck und schon von Anfang an gelangen uns die Abnahmen nicht mehr so genau und es war „ chli äs ghüehner“ auf dem Feld. Obwohl wir noch etwas aufholen konnten verloren wir diesen Satz mit 23:25.

    Der Start in den vierten Satz klappte zum Glück wieder tadellos. Dank präziserem Spiel konnten wir wieder an die Leistung der beiden ersten Sätze anknüpfen. Mit 25:13 konnten wir den letzten Satz gewinnen.

    Mit einem 3:1 Sieg haben wir unser Ziel erreicht, wir konnten mit einem Sieg in die Rückrunde starten, „so fägts“ =).

    #10

  • #7

    Andrea Kohler (Dienstag, 27 Dezember 2016 15:40)

    Matchbericht, 11. Dezember 2016 gegen VBC Grosshöchstetten

    Die Stärke unseres Gegners war uns bereits bekannt, denn im Herbst erfolgte ein Trainingsspiel gegen unsere 3. Liga. Wir kamen trotzdem topmotiviert in die Halle und freuten uns auf ein spannendes Spiel. Leider verlief das ganze Spiel sehr einseitig, weshalb wir unseren zahlreichen Zuschauern kein spannendes Spiel bieten konnten. Wir verloren alle Sätze klar und deutlich. Am Ende des Spiels resultierte eine klare 3:0 Niederlage gegen einen sehr starken Gegner. Wir mussten uns eingestehen, dass der Gegner stärker war und daher auch verdient gewonnen hat.

    Wir lassen jedoch den Kopf nicht hängen und freuen uns bereits auf das nächste Spiel am 17. Dezember.

  • #6

    Ninja (Samstag, 17 Dezember 2016 23:51)

    Matchbericht 17.12.16
    Konolfingen-Rüdtligen: 3:0 (25:23, 25:22, 25:21)

    Unser Ziel für diesen Match war klar: wir wollten gewinnen und die Vorrunde mit einer positiven Bilanz abschliessen.
    So starteten wir auch konzentriert in die Partie gegen ein routiniertes Rüdtligen, welches uns mit spektakulären Rettungsaktionen und Kampfgeist das Leben schwer machte. Wir bewahrten aber die Ruhe und zeigten auch bei längeren Ballwechseln Geduld, so dass diese meist zu unseren Gunsten ausgingen. Leider fehlte uns manchmal etwas Dynamik und Spritzigkeit um die Sätze nicht klarer für uns zu entscheiden. Wir hatten aber deutlich Vorteile in Technik und Kondition.
    Am Ende siegten wir - auch dank vielen Eigenfehlern des Gegners- glatt und verdient mit 3:0 Sätzen.
    Somit beenden wir die Vorrunde auf einem soliden 4. Rang (4 Siege, 3 Niederlagen). Wir danken den Zuschauern für die Unterstützung und hoffen auch in der Rückrunde auf zahlreiches Erscheinen und weiterhin spannende, verletzungsfreie Spiele!

    Allez Froue, da geit no öppis- ATTACKE!

  • #5

    Matchbericht 03.12.16 gegen Langnau (Freitag, 09 Dezember 2016)

    Am Samstagabend machten wir uns auf den Weg nach Langnau und waren voller Energie und Elan.

    Nach verlorenem Match zuvor wollten wir einen Sieg nach Hause bringen und starteten mit viel Power in den ersten Satz. Jedoch kamen wir nicht ganz in Fahrt und mussten und mit 17:25 geschlagen geben im ersten Satz.

    Der zweite Satz konnten wir besser aufbauen und so auch besser aufschliessen mit den Punkten. Wir waren Langnau dicht auf den Fersen, trotz supper Leistung unseren Frauen reichte es leider nicht ganz um den zweiten Satz zu kehren und schliesslich zu gwinnen. Wir waren voller Energie für den dritten Satz, den wir natürlich gwinnen wollten... Das taten wir auch!

    Der dritte Satz begann sehr gut, unser Team war richtig in Form. Da wir das Spiel noch gwinnen wollten, haben wir Langnau wenig Chance gelassen um uns aufzuholen. Unsere Frauen meisterten serieus den 3. Satz 25:17 und so erhofften wir uns auch den Rest des Spiels.

    Leider war der 4. Satz such schon das Ende unseres Spiels gegen Langnau. Wir konnten diesen Satz nicht mehr gwinnen und mussten uns geschlagen geben. Wir lassen die Köpfe nicht hängen und werden im Homematch gegen Langnau alles geben um zu siegen.

    Mir gäbe nid uf Froue, dr nächst Match gwinnemer ! AAAATTAACKE!

  • #4

    Marina Gäggeler (Sonntag, 27 November 2016 12:04)

    Matchbericht vom 20.11.2016

    Uni Bern - VBC Konolfingen
    3:1 (25:19, 22:25, 25:16, 25:13)

    Nach drei Siegen aus drei Spielen wollten wir an unsere Siegesserie anknüpfen und fuhren guten Mutes nach Bern.

    Der erste Satz verlief leider nicht ganz wunschgemäss. Uns unterliefen zu viele Eigenfehler und die starken Services der Gegnerinnen bereiteten uns einige Mühe und wir gerieten schnell in Rückstand. Wir konnten uns dann zwar wieder etwas auffangen und aufholen, mussten uns dann aber schlussendlich doch mit 25:19 geschlagen geben, da unser Spiel gegen Ende des Satzes wieder nervöser und unbeständiger wurde.

    Der zweite Satz war hart umkämpft und bis zum Schluss äusserst spannend. Wir kamen besser ins Spiel und konnten zwischenzeitlich die Führung übernehmen. Wir spielten viel präziser und konzentrierter, so dass wir mit verschiedenen Angriffsvarianten punkten und den Satz mit 22:25 zu unseren Gunsten entscheiden konnten.

    Leider gelang es uns in den beiden folgenden Sätzen nicht, an die vorausgegangene Leistung anzuknüpfen. Wir hatten wieder vermehrt Mühe die guten Services und Angriffe der Gegnerinnen abzuwehren und leisteten uns auch zu viele Eigenfehler. Somit war der dritte Satz mit 25:16 relativ schnell geschrieben.

    Auch im vierten Satz waren wir leider nicht mehr in der Lage das Blatt zu wenden und mehr Gegenwehr zu geben. Daher endete dieser in einer 25:13 Niederlage.

    Wir lassen die Köpfe aber nicht hängen und beweisen unser Können im nächsten Match und geben wieder Vollgas!

    Allez Froue, das packemer!
    ATTAAACKEEEE!! #9

  • #3

    Matchbericht 12. November gegen Herzogenbuchsee (Sonntag, 13 November 2016 20:43)

    „Was si mir? - Äs Team! Was wei mir?- Gwinne! Was mache mir? – Attacke!“
    Im letzten Spiel haben wir bewiesen, dass wir ein starkes Team sind und den Sieg auch trotz langanhaltendem Tief nach Hause bringen können. Unser Ziel für heute war es daher, ein solches Tief zu verhindern und nicht ins Tie-Break zu kommen.

    Im ersten Satz waren wir mit unseren Gegnern auf Augenhöhe. Wir hatten gute Spielzüge und konnten mit Herzogenbuchsee mithalten. Jedoch waren wir immer wenige Punkte im Rückstand. Doch gegen Ende des ersten Satzes zeigten wir unseren Siegeswillen und entschieden den Satz mit 23:25 für uns.

    Im zweiten und dritten Satz holte uns das Tief vom letzten Match wieder ein. Wir gerieten schnell in Rückstand und konnten diesen nicht mehr aufholen. Die tiefe Halle irritierte uns und wir waren gehemmt Vollgas zu geben. So waren wir mehr am Verteidigen als am Attackieren. Den zweiten Satz verloren wir 25:18, den dritten 25:12.

    Es stand nun 2:1. Eigentlich wollten wir nicht ins Tie-Break, jedoch war uns ein 5-Sätzer lieber als mit einer 3:1 Niederlage nach Hause zu fahren. Wir rauften uns also nochmals zusammen und erkämpften uns Punkt um Punkt. Die Stimmung war wieder besser und wir waren mit Herzogenbuchsee gleichauf. So konnten wir den vierten Satz mit 22:25 knapp für uns entscheiden.

    Wir starteten gut in den fünften Satz und konnten einen kleinen Vorsprung erspielen. Jedoch holten uns die Gegner wieder ein und wir spielten Kopf an Kopf. Schlussendlich konnten wir aber auch den letzten Satz mit 11:15 für uns entscheiden. Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg, auch wenn wir einen Punkt an den Gegner abgeben mussten.

    Vielleicht klappt es ja im nächsten Match…
    AAAATACKE!

  • #2

    Matchbericht 5. November gegen Studen (Mittwoch, 09 November 2016 09:29)

    Samstagmorgen um 10:30 Uhr war der Anpfiff für den Match gegen Studen, für viele ein Gräuel an einem Samstagmorgen einen Match zu spielen, doch im ersten Satz war dies absolut nicht zu spüren, es war ein spannender Satz und auch ziemlich ausgeglichen, doch wir konnten den Satz für uns entscheiden und gewannen 25:22.

    Leider hatten wir dann diese Euphorie nicht mit in den zweiten Satz nehmen können, und Studen machte Punkt für Punkt , und wir waren uns einfach selber im Weg mit zu viele Eigenfehlern, Servicefehlern und die Konzentration und gute Stimmung lies deutlich nach, somit ging der 2. Satz an Studen mit 25:17.

    Auch im 3. Satz vermochten wir nicht in unser Spiel zu kommen und gaben leider auch diesen ohne gross zu kämpfen den jungen flinken Studenspielerinnen ab mit 25:12.

    Doch nach einem kräftigen Ohrläppli kneiffen, fanden wir im 4. Satz ins Spiel zurück, hatten auch wieder Freude am Spiel und der Teamgeist war wieder zu spüren, und wir kämpften um jeden Ball miteinander, was sich dann ausbezahlte und wir den Satz für uns entschieden mit 25:23, was für uns ein sicherer Punkt gegen Studen bedeutete.

    Der Druck war weg und wir spielten einfach aus Freude am Volleyball und dies war deutlich zu sehen, wir Punkteten und punkteten mit Assen usw......., Studen kam völlig ins rotieren, und gaben sie im 5. Satz gerade 15:5 geschlagen.

    Es war schön zu sehen an diesem Match dass wir ein starkes Team sind wo sich in Rücklage aufraffen kann, und das Spiel wenden kann, super Froue het gfägt:)

    Und das schönste ist wir sind nach 2 Matchen auf dem 1. Rang, yessssss

  • #1

    Bericht Heimmatch gegen Volero Aarberg 29.10.16 (Freitag, 04 November 2016 18:54)

    Am Samstag, 29. Oktober 2016 sind wir in die neue Saison 16/17 gestartet.
    Unser erster Gegner war Volero Aarberg. Die Mannschaft kannten wir bereits von letzter Saison, dennoch waren wir alle ein wenig „kribbelig“.

    Im ersten Satz gelang uns der Einstieg sehr gut. Wir konnten unsere Punkte mit druckvollen Anspielen und Angriffen machen. Leider machten wir auch unsere Fehler und waren gegen Ende des Satzes mit Volero Aarberg gleich auf. Schlussendlich machten wir den Sack zu und gewannen 25:22.

    Im zweiten Satz waren wir 5 Punkte im Voraus und konnten die Gegnermannschaft aus dem Konzept bringen. Uns passierten aber dann viele Eigenfehler und Volero Aarberg konnte viele Punkte aufholen. Aber etwas war uns klar, wir wollten gewinnen! Am Ende des Satzes hiess es wieder „Attacke, wir haben den zweiten Satz gewonnen!“.

    Der Start in den dritten Satz lief nicht so optimal, wie wir es uns vorgestellt hatten. Nach einem Timeout konnten wir uns aber wieder auffangen und punkten.
    Wir konnten den dritten Satz dann mit 25:20 knapp für uns entscheiden.

    Es war für uns ein super Start in die neue Volleysaison und wir freuen uns auf den nächsten Match gegen VBC Studen.

    „Let’s go - Attacke!!“