3. Liga Pro


"Tägg wägg"

Spielerin

Anja Neuhaus 
Noreen Gerber
Corina Eicher
Fabienne Studer
Anouk Kutter
Arlette Zimmermann
Celina Beck
Céline Schindler
Yvonne Haldimann
Nadja Kipfer
Nina Tschanz
Muriel Neuhaus
Pia Jung


Coaches

Trainer/in

Haldimann Yvonne



Kommentare: 4
  • #4

    VBC Konolfingen – Volley Köniz (22:25, 21:25, 15:25) (Mittwoch, 20 November 2019 10:25)

    Als unsere Gegnerinnen die Halle betraten, schienen wir bereits etwas beeindruckt von ihrer Durchschnittsgrösse zu sein. Dies zeigte sich auch zu Beginn des ersten Satzes. Wir wurden überfahren und gerieten schnell in einen grösseren Rückstand. Nach einem Time Out konnten wir uns jedoch wieder fassen und uns auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren. Wir holten die versäumten Punkte auf und konnte Mitte Satz punktegleich mit unseren Gegnerinnen mitspielen. Am Schluss fehlte nicht viel, doch mussten wir uns im ersten Satz geschlagen geben. Den positiven Aufschwung aber konnten wir in den zweiten Satz mitnehmen. Wir sind sehr gut gestartet, waren lange immer auf dem gleichen Punktestand wie Volley Köniz, konnten uns aber leider keinen Vorsprung herausspielen. So endete auch dieser Satz ähnlich wie der erste. Im dritten Satz war diese Frustration leider etwas zu spüren. Wir konnten nicht mehr mit unseren Gegnerinnen mithalten und schenkten ihnen zudem viele Punkte aus Eigenfehlern, was bedeutete, dass das Spiel für uns dann ziemlich schnell vorbei war. Alles in Allem war es jedoch ein gutes & schönes Spiel, zu welchem wir neidlos eingestehen, dass Volley Köniz besser spielte als wir.

    Nächstes Mal sind wir wieder das bessere Team! Hopp Chonu!

    #3

  • #3

    VBC Grosshöchstetten – VBC Konolfingen (25:12, 23:25, 23:25, 25:20, 15:8) (Sonntag, 17 November 2019 13:33)

    Besser spät als nie hier noch der Matchbericht vom Samstag, 2. November 2019:

    Das mit diesen Derbys ist immer so eine Sache… Die Vorfreude ist zwar (jedenfalls fast bei allen;-)) jeweils riesig, und der Siegeswille vielleicht noch ein kleines bisschen grösser als bei anderen Spielen. Doch genauso verhält es sich leider oftmals auch mit der Nervosität und dem Druck, was dazu führen kann, dass man nicht mehr ganz so frisch von der Leber weg und mit Köpfchen spielen kann. Genau dies erfuhren wir im ersten Satz gegen unsere Gegnerinnen aus dem Nachbardorf. Auf dem Feld war immer eine gewisse Hektik spürbar, wir spielten zum Teil unpräzise, machten unnötige Fehler und konnten so keinen Druck aufbauen. Wir machten es Höchi etwas zu einfach und mussten uns mit 12:25 geschlagen geben. Es konnte also nur noch besser werden. Dank einigen Spielerinnenwechseln traf dies zum Glück auch ein. Die Präzision nahm zu, wir spielten überlegter und brachten die Bälle zu Boden. Je besser wir spielten, desto besser wurde auch die Stimmung auf dem Feld. Höchi war uns zwar immer auf den Fersen doch schlussendlich konnten wir den Satz mit 23:25 gewinnen. Ziemlich ähnlich und mit demselben Endresultat verlief auch der dritte Satz. Auch der vierte Satz begann vielversprechend, doch gegen Mitte des Satzes hatten wir einen Einbruch. Es schlichen sich viele Fehler ein, so dass Höchi davonziehen konnte und den Satz mit 25:20 gewann. Leider konnten sie diesen Schwung ins Tie Break mitnehmen und uns gelang es nicht mehr, an die Leistung des 2. und 3. Satzes anzuknüpfen.
    Natürlich waren wir enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat... Aber wir schauen nach vorne und freuen uns bereits auf die Revanche bei uns zu Hause!

    #AllezChonu!
    #10

  • #2

    MS Lerbermatt – VBC Konolfingen (16:25, 24:26, 14:25) (Sonntag, 03 November 2019 15:52)

    Mit Verspätung hier noch der Matchbericht vom Freitag, 25.10.2019. Da waren wir zu Gast bei den Damen vom VBC MS Lerbermatt.
    Freude und Kampfgeist müssen spürbar sein, dies die Worte vom Coach zu Beginn des Matches. Beides Dinge die uns beim letzten Match über weite Strecken gefehlt haben.
    Es gelang uns den Optimismus ins Spiel zu bringen. Vieles gelang von Beginn weg, konstant waren die Service und so kamen wir im ersten Satz auch nicht in Bedrängnis. Mit 16:25 konnten wir diesen zu unseren Gunsten entscheiden.

    Für uns war klar, dass wir genau so weiter machen wollen. Doch schon bald war vom anfänglichen Kampfgeist nicht mehr viel zu sehen. Die Stimmung war angespannt und schnell hatten sich unsere Gegnerinnen eine 10 Punkte Differenz erspielt. Wir waren nicht mehr gefährlich im Angriff und die Zahl der Servicefehler waren unbestritten zu hoch. Wir waren verunsichert, Coach Yvonne verärgert und die Ersatzbank bemüht die Stimmung wieder herzustellen. Da musste etwas geschehen und so wurde unsere #8 eingewechselt, mit der klaren Anweisung solid zu stehen und Freude ins Spiel zu bringen. Eine routinierte Spielerin sollte es also richten. Der Wechsel erwies sich als goldrichtig. Wir starteten in eine Aufholjagd und während einer Timeoutansprache hiess es dann: „Dä Satz dä näme mir no!!“ Gesagt getan, unser Kampfgeist war zurück und wurde mit 24:26 belohnt.

    Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. Die Euphorie vom Erfolg im zweiten Satz beflügelte uns, von unseren Gegnerinnen kam nicht mehr viel Gegenwehr und so konnten wir den dritten Satz klar mit 14:25 für uns entscheiden.
    Ein Dreisatz-Sieg der gut tut und Mut macht für den weiteren Verlauf der Saison.

    Tägg wägg
    #11

  • #1

    VBC Konolfingen – VC Uettligen (25:19, 20:25, 15:25, 14:25) (Freitag, 25 Oktober 2019 08:42)

    Vergangenen Samstag war es nicht nur ein Start in die neue Saison, sondern auch ein Start in der neuen Liga. Somit ein herzliches Willkommen in der Meisterschaft 2019/2020. Wir durften die Damen vom VC Uettligen in unserer Heimturnhalle begrüssen. Nach einer intensiven Vorbereitung mit viel vergossenem Schweiss war die Vorfreude auf die kommende Saison gross.

    Der Start ins Spiel ist uns definitiv geglückt. Wir konnten mit einer gewissen Ruhe, guter Stimmung und fast keinen Eigenfehler den Satz mit 25 zu 19 für uns entscheiden. Auch im zweiten Satz war der Start gut, nur die Punkte beim Angriff sind leider ausgeblieben. Mitte des zweiten Satz hatten wir einen Einbruch und haben direkt ein paar Punkte kassiert. Aus diesem Loch konnten wir uns leider nicht mehr retten und somit ging dieser Satz mit 20 zu 25 an VC Uettligen. Wir konnten bei unseren Gegnerinnen keine Punkte erzielen und der Druck von unserer Seite blieb aus. Dies haben die Damen vom VC Uettligen gekonnt ausgenutzt und somit gingen die zwei letzten Sätze mit 15 zu 25 und 14 zu 25 an unsere Gegnerinnen.

    Kommenden Freitag müssen wir unser können über ein ganzes Spiel abrufen!
    Somit ein grosses #hohohoppchonu

    #9