3. Liga Pro


"Tägg wägg"

Spielerin

Anja Neuhaus 
Noreen Gerber
Corina Eicher
Fabienne Studer
Anouk Kutter
Arlette Zimmermann
Celina Beck
Céline Schindler
Yvonne Haldimann
Nadja Kipfer
Nina Tschanz
Muriel Neuhaus
Pia Jung


Coaches

Trainer/in

Haldimann Yvonne



Kommentare: 13
  • #13

    VT Langnau – VBC Konolfingen 3:0 (25:18, 25:19, 25:22) (Sonntag, 01 März 2020 20:42)

    Langnau heisst Derbytime und eine neue Halle – Motivation genug, könnte man meinen!

    Doch irgendwie starteten wir sehr unruhig und unpräzise in den ersten Satz.
    Ungenaue Abnahmen machten ein druckvolles Angriffsspiel fast unmöglich. Aber genau dieses hätte es gegen die abgeklärten Frauen des VT Langnau an diesem Sonntagnachmittag von Anfang an gebraucht.
    So hinkten wir schnell die entscheidenden Punkte hinterher – auch ein 3-facher Wechsel konnte dem Spiel nicht die gewünschte Wende bringen.

    Auch im zweiten Satz vermochten wir nicht unsere beste Leistung zu zeigen. Wir lagen zwar zwischenzeitlich vorne, aber konnten den Vorsprung nicht bis Satzende halten.
    Irgendwie hatte Jede nicht ihren besten Tag – Kleinigkeiten machten den Unterschied zu Gunsten des Gegners.

    Im dritten Satz war das Spiel punktemässig lange ausgeglichen. Doch irgendwie konnten wir auch zu diesem Zeitpunkt das Spielglück nicht endgültig auf unsere Seite ziehen und die Langenauerinnen gewannen auch diesen Satz schlussendlich mit 25:22.

    Nun bleibt mir zu sagen: «Dieser Sonntag in Langnau war leider nix!»
    Uns bleiben noch zwei Chancen zum Siegen – und ich bin mir sicher, diese werden wir packen! Allez Chonu

    #14

  • #12

    VBC Schwarzenburg- VBC Konolfingen (17:25, 26:24, 26:28, 22:25) (Dienstag, 25 Februar 2020 20:15)

    Am 8.2. reisten wir nach Schwarzenburg und wurden vom Duft gegrillter Bratwürste, Musik und vielen Volley begeisterten Menschen empfangen. An dieser Stelle auch von uns herzliche Gratulation zum 30 jährigen Bestehen!

    Mit grossartiger Stimmung und top motiviert starteten wir gut ins Spiel. Schnell lag unser Team mit 0:5 in Führung. Unseren Gegnerinnen gelang es nicht diesen Rückstand wieder wett zu machen uns so konnten wir den ersten Satz mit 17:25 für uns entscheiden.

    Im zweiten Satz ging es nicht mehr so einfach wie noch zuvor. Der VBC Schwarzenburg kam besser ins Spiel. Lange sah es dennoch so aus, als könnten wir unseren hart erkämpften Vorsprung ins Trockene bringen. Dem war leider nicht so. Unsere Gegnerinnen drehten gegen Ende des Satzes noch einmal so richtig auf und krallten sich den 26:24 Satzgewinn. Ärgerlich und für unsere Motivation alles andere als gut.

    Gedämpft und nicht mehr an unsere Leistung anknüpfen könnend, gerieten wir im dritten Satz in Rückstand. Zwar gelangen uns stets auch gute Spielzüge, der grosse Erfolg wollte sich jedoch nicht einstellen. Unsere Gegnerinnen, beflügelt vom zweiten Satz, schienen auch den dritten zu gewinnen. 24:19 stand es und lauschte man den Duschgesprächen nach dem Spiel, so hatten viele den Match beim besagten Spielstand bereits abgeschrieben.

    Nicht aber unsere #3!!! „We nid itz, wenn de?!!!“ - schien sie sich zu sagen und servierte im Anschluss mit einer solchen Wucht, der keine der Gegnerinnen etwas entgegen zu setzen hatten.

    Pia, dank dir und deinen Aufschlägen gewannen wir diesen Satz am Ende doch noch mit 26:28!

    Tja, nun wollten wir alles. Die Lebensgeister waren geweckt, der Kampfgeist noch mehr und so ist der Rest schnell erzählt. Der Ärger und die Niedergeschlagenheit lastete in dieser Situation auf unseren Gegnerinnen. Wir konnten unbeschwert spielen und das Spiel am Ende mit 22:25 für uns entscheiden!

    Grossartig, wunderschön und unglaublich wichtig!
    BRAVO Froue, MERCI Pia!!

    Hopp Chonu
    #11

  • #11

    VBC Brienz-Meiringen - VBC Konolfingen (23:25; 25:23; 25:22; 23:25; 15:12) (Samstag, 08 Februar 2020 12:38)

    Für unser Reisli nach Brienz engagierten wir einen Bus mit zwei Chauffeuren. Wir freuten uns sehr auf dieses Spiel, denn wir hatten definitiv noch eine Rechnung offen mit den Frauen vom VBC Brienz-Meiringen. Motiviert und mit Selbstvertrauen starteten wir in das Spiel. Gleich zu Beginn konnten wir Punkten und waren sofort im Spiel drin. So konnten wir einen Vorsprung herausspielen, welchen wir über den ganzen Satz halten konnten. Uns fehlten nur noch ein paar Punkte zum Satzgewinn als wir plötzlich nervös wurden. Brienz-Meiringen machte Punkt um Punkt und kamen uns immer näher. Uns gelang es schliesslich doch noch, den Sack zuzumachen und den Satz mit 23:25 zu gewinnen.
    Der 2.Satz war sehr ausgeglichen und immer wieder waren wir gleich auf. Ein paar Entscheide des Unparteiischen gingen leider zugunsten des Gegners. So auch ein entscheidender und präziser Line-Angriff unserer #1 am Ende des Satzes. So verloren wir diesen Satz knapp zu 23.
    Im 3.Satz hinkten wir immer ein paar Punkte hinterher und verloren diesen 25:22. Mit neuer Energie, Motivation und dem Wille, mit Punkten nach Hause zu reisen, starteten wir positiv in den 4.Satz. Auch dieser Satz war sehr ausgeglichen und wir schenkten uns gegenseitig nichts. So wurden die Ballwechsel intensiver und umkämpfter. Doch diesmal behielten wie die Nerven bis zum Schluss und gewannen den Satz 23:25. Diese Entschlossenheit und Selbstsicherheit nahmen wir mit ins Tie-Break und starteten sehr gut. Nach dem Seitenwechsel machten wir jedoch einige Eigenfehler, welche und schliesslich zum Verhängnis wurden und dieser Satz endetet 15:12 zugunsten unseres Gegners.
    Erschöpft von einem spannenden und umkämpften Spiel und froh, einen Punkt erspielt zu haben fuhren wir (mit Bier und Züpfe) nach Hause.

    #ChriguhetfaschdirotiChartebecho
    #WasserflügtvorZueschouertribüni
    #siheiBierufemBuffet
    #holziholziholz
    #eiszuwiviu

    #7

  • #10

    Volley Köniz – VBC Konolfingen (25:10; 26:24; 25:22) (Montag, 03 Februar 2020 22:09)

    Dass es gegen die grossgewachsenen Leaderinnen aus Köniz nicht einfach werden würde, war uns klar, wir hatten uns aber vorgenommen, sie ordentlich ärgern. Entsprechend motiviert reisten wir an diesem Samstag Nachmittag nach Köniz.
    Der Start in den ersten Satz gelang dann aber leider überhaupt nicht so wie wir uns das vorgenommen hatten: die Könizerinnen setzen uns mit starken Float Serves unter Druck, ein variantenreiches Angriffsspiel war nicht möglich. Bei allen Aktionen waren wir immer einen Schritt zu spät und so hiess es denn auch sehr schnell 6:15 und nicht viel später bereits 10:25 für Köniz. Das war definitiv nix. Aber so schnell gaben wir natürlich nicht auf. Im zweiten Satz gelang es uns, die Annahme zu stabilisieren. So konnten nun auch wir schöne Angriffspunkte und auch einige gelungene Blocks (insbesondere von Anouk) gegen die angriffsstarken Könizerinnen feiern. Der Satz gestaltete sich äusserst ausgeglichen bis zum Schluss. Beim Stand von 24:24 waren es dann die Könizerinnen, die das Wettkampfglück auf ihre Seite zwingen und auch den zweiten Satz für sich entscheiden konnten. Auch im dritten Satz wurde attraktives Volleyball geboten: wuchtige Angriffe, gute Blockarbeit und gut platzierte Finten wechselten sich ab. Zwischenzeitlich konnte Köniz mit guten Services wiederum ein paar Punkte davon ziehen. Wir konnten aber jeweils reagieren und wieder aufholen. Schlussendlich konnte Köniz zwar auch diesen Satz mit 25:22 für sich entscheiden, das Spiel war aber lange nicht so einseitig wie es das Endresultat von 0:3 erscheinen lässt. Viele gelungene Aktionen stimmen uns zuversichtlich für die nächsten Matches.

    Hopp Chonu!
    #1

  • #9

    VBC Konolfingen - MS Lebermatt (28:26; 20:25; 25:23; 16:25; 13:15) (Freitag, 17 Januar 2020 08:31)

    Nach der Weihnachtspause und mit nur einem Training starteten wir in die Rückrunde mit dem Match gegen die Frauen von MS Lebermatt. Die Stimmung vor dem Match war gut und wir freuten uns, ging die Saison wieder weiter.

    In den ersten Satz starteten wir eher verhalten. Vor allem bei den ersten Bällen gelang uns den ganzen ersten Satz hindurch nicht die nötige Präzision um mit den Angriffen Druck ausüben zu können. Wenn wir dann mal Angreifen konnten war unser Spiel zu durchsichtig und nicht variantenreich genug. So gab es den ganzen Satz hindurch ein Kopf an Kopf Rennen, welches wir knapp für uns entscheiden konnten. Wir gewannen den ersten Satz mit 28:26.

    Im zweiten Satz nahmen wir uns vor, die Präzision zu steigern, damit wir mehr direkte Punkte machen können oder unsere Gegnerinnen zumindest ein wenig mehr unter Druck setzen können. Dies gelang uns leider nicht. Schnell gerieten wir in Rückstand, welchen wir im Verlaufe des Satzes zwar verringern konnten, am Schluss reichte es leider dennoch nicht zum Satzgewinn und so verloren wir den zweiten Satz mit 20:25.

    Im dritten Satz versuchte Yvonne, unsere Trainerin, frischen Wind in das Geschehen zu bringen und so gab es einige Spielerwechsel. Leider konnten wir aber dennoch nicht aus dem Vollen schöpfen und eine höhere Präzision oder mehr Druck ins Spiel bringen. Wir konnten uns nie einen grösseren Vorsprung herausspielen, so war es auch in diesem Satz ein Kopf an Kopf Rennen, welches wir wiederum mit 25:23 für uns entscheiden konnten.

    Auch im vierten Satz konnten wir nicht die gewünschte Leistung abrufen. Zu viele Fehler, zu ungenaue Verteidigungen und Service-Annahmen und zu wenig Bewegung war in unserem Spiel. So gerieten wir wiederum in Rückstand, den wir bis am Schluss nicht aufholen konnten und den Satz mit 16:25 an unsere Gegnerinnen abgeben mussten.

    Schlussendlich kam es zum Tie-Break, welches wir selbstverständlich für uns entscheiden wollten. Leider kam von unserer Seite her zu wenig und deshalb ist das Tie-Break schnell zusammengefasst: Wie in Satz 1 und 3 ein Kopf an Kopf Rennen, welches wir dieses Mal nicht für uns entscheiden konnten und mit 13:15 verloren.

    Der Start in die Rückrunde ist uns leider nicht geglückt und wir müssen unsere Leistung definitiv steigern und präziser in all unseren Aktionen werden.

    Froue, scho nächscht Sunntig heimer d Chance ‘s besser z mache! Kopf hoch und witer geits!

    Hopp Chonu!

    # 6

  • #8

    VBC Konolfingen - VT Langnau (25:20, 19:25, 24:26, 25:13, 15:12) (Sonntag, 22 Dezember 2019 22:04)

    Nach einer längeren Matchpause freuten wir uns am Sonntagnachmittag auf ein tolles Spiel gegen die Frauen vom VT Langnau.
    Wir starteten gut in den ersten Satz. Von Anfang an konnten wir unser Spiel aufbauen und zogen es den ganzen ersten Satz durch. So gewannen wir diesen 25:20.
    Mit entsprechend positiver Stimmung starteten wir in den zweiten Satz, doch lange hielt diese nicht an. Plötzlich gelang uns nichts mehr, alles was wir versuchten, klappte nicht. Wir konnten gegen Ende des Satzes unser Rückstand noch etwas aufholen, doch leider reichte es nicht mehr, um den Satz zu gewinnen und wir mussten ihn unseren Gegnerinnen überlassen.
    So begann der dritte Satz und wir waren guter Dinge, es jetzt besser zu machen. Es waren spannende Spielzüge, jedoch lagen wir immer etwas hinten. Gegen den Schluss wurde es noch einmal richtig knapp, leider mussten wir uns aber auch in diesem Satz geschlagen geben.
    Somit standen wir 1:2 im Rückstand, jetzt war klar wir mussten noch einmal Vollgas geben, damit wir uns den Sieg noch holen können.
    Deshalb starteten wir mit klarem Ziel in den vierten Satz. Dieser verlief ganz für uns. Wir gingen von Anfang an in Führung und konnten den Vorsprung zum Schluss immer mehr ausbauen. So gewannen wir den wichtigen vierten Satz.
    Im Tie-Break wurde es noch einmal richtig knapp, lange waren wir mit den Punkten nahe beieinander. Doch schlussendlich schafften wir es, auch den fünften Satz und so den Match zu gewinnen. Es war ein harter Kampf, doch ein umso schönerer und erfolgreicher Abschluss der Vorrunde.

    Witer so ir Rückrundi! :)
    #12

  • #7

    VBC Konolfingen – VBC Schwarzenburg 1:3 (22:25, 18:25, 27:25, 23:25) (Freitag, 29 November 2019 14:25)

    Nach der sehr enttäuschenden Leistung gegen den VBC Brienz-Meiringen war die Motivation heute bei allen gross, es gegen den VBC Schwarzenburg besser zu machen und endlich die ersten Punkte zuhause zu holen.

    Der Start ins Spiel gelang uns besser als gegen Brienz-Meiringen, einen Vorsprung konnten wir und jedoch nicht herausspielen. Gegen Mitte des Satzes kamen wir durch eine Serviceserie der «Schwarzenburgerinnen» arg in Rücklage. Wir hatten zwischenzeitlich einen grossen Rückstand. Trotzdem gaben wir noch nicht auf und konnten uns gegen Ende des Satzes wieder herankämpfen. Es reichte jedoch nicht mehr, um den Satz noch zu drehen. Der zweite Satz lief überhaupt nicht nach unseren Vorstellungen. Wir hatten grosse Probleme in der Annahme, konnten so keinen Druck erzeugen und mussten den Satz klar abgeben. Der Start in den dritten Satz liess dann Böses erahnen. Wir gerieten schnell in Rückstand und die meisten hatten uns wohl bereits abgeschrieben. Doch so einfach wollten wir uns nun doch nicht geschlagen geben. Wir schafften es, mehr Präzision in die Annahme zu bringen, den grossen Rückstand aufzuholen und erspielten uns mehrere Satzbälle. Nachdem wir noch einmal kurz zittern mussten, konnten wir den dritten Satz dann doch noch für uns entscheiden. Der vierte Satz war lange ausgeglichen. Beim Spielstand von 23:21 war das Tiebreak für uns zum Greifen nah. Im entscheidenden Moment verliessen uns jedoch die Nerven. Der VBC Schwarzenburg konnte noch etwas zulegen und so die letzten Punkte für sich entscheiden.

    Wir konnten uns zwar im Verlaufe des Spiels steigern und teilweise eine gute Leistung abrufen, trotzdem war der Gegner auch heute einfach besser und abgeklärter. Und so hat es auch heute nicht dazu gereicht, die ersten Punkte in der heimischen Halle zu holen. Wir bleiben weiter dran!

    Hopp Chonu!

    #4

  • #6

    VBC Spiez - VBC Konolfingen (16:25, 17:25, 18:25) (Dienstag, 26 November 2019 19:01)

    Als wir in Spiez ankamen, waren wir als erstes gerade ein wenig brummig, denn ein Herrenteam hatte vor uns Match und waren noch mitten im Spiel. Es schien, als hätten sie sich abgesprochen, das Spiel so spannend (und lange) wie möglich zu machen. Nach einiger Wartezeit durften dann wir in die Halle und wärmten und kurz aber intensiv auf. Für uns war klar, dass wir von Anfang an zeigen wollten was wir können. So starteten wir dann auch in den ersten Satz. Richtig knapp wurde es im ersten Satz nie für uns, wir konnten unser Spiel spielen und hatten auf, aber auch neben dem Feld eine gute Stimmung. Nach dem ersten gelungenen Satz wollten wir den Sack so schnell wie möglich zuziehen, so spielten wir genauso weiter wie wir aufgehört hatten und konnten so auch den zweiten Satz klar für uns entscheiden. Jetzt waren wir uns sicher, dass wir nichts anderes als einen 3:0 Sieg mit nach Hause bringen wollten und uns nicht davon abhalten lassen würden. Auch im dritten Satz liess die Stimmung nicht nach und wir bestimmten immer noch das Spiel. Wir gewannen auch diesen und es war für das Team super, einen verdienten Sieg in der Tasche zu haben. Allgemein war es ein spannendes Spiel und die Stimmung neben dem Feld war auch ganz toll ;)

    Tägg wägg

    #5

  • #5

    VBC Konolfingen - VBC Brienz-Meiringen (18:25, 15:25, 22:25) (Dienstag, 26 November 2019 11:38)

    Ein Satz mit x das war wohl nix.

    Viel mehr gibt es zu diesem Match nicht zu sagen. Nach einem regelrechten Fehlstart mit einem 14:1 Rückstand im ersten Satz, konnten wir immerhin noch auf 18 Punkte aufholen. Wir probierten immer wieder ins Spiel zu kommen aber es gelang uns einfach nicht. Die Brienzer und Meiringer Frauen parierten mit Händen und Füssen, nein wir konnten unsere Leistung nicht in Punkte umwandeln. Nicht unser Tag aber wir sehen uns in der Rückrunde, denn wir können definitiv viel mehr als wir an diesem Dienstag gezeigt haben. Wir sehen uns am 30. Januar in Brienz.

    Und jetzt heisst es Kopf hoch. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel mit einer guten Leistung gegen Schwarzenburg.

    Hopp Chonu
    #8

  • #4

    VBC Konolfingen – Volley Köniz (22:25, 21:25, 15:25) (Mittwoch, 20 November 2019 10:25)

    Als unsere Gegnerinnen die Halle betraten, schienen wir bereits etwas beeindruckt von ihrer Durchschnittsgrösse zu sein. Dies zeigte sich auch zu Beginn des ersten Satzes. Wir wurden überfahren und gerieten schnell in einen grösseren Rückstand. Nach einem Time Out konnten wir uns jedoch wieder fassen und uns auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren. Wir holten die versäumten Punkte auf und konnte Mitte Satz punktegleich mit unseren Gegnerinnen mitspielen. Am Schluss fehlte nicht viel, doch mussten wir uns im ersten Satz geschlagen geben. Den positiven Aufschwung aber konnten wir in den zweiten Satz mitnehmen. Wir sind sehr gut gestartet, waren lange immer auf dem gleichen Punktestand wie Volley Köniz, konnten uns aber leider keinen Vorsprung herausspielen. So endete auch dieser Satz ähnlich wie der erste. Im dritten Satz war diese Frustration leider etwas zu spüren. Wir konnten nicht mehr mit unseren Gegnerinnen mithalten und schenkten ihnen zudem viele Punkte aus Eigenfehlern, was bedeutete, dass das Spiel für uns dann ziemlich schnell vorbei war. Alles in Allem war es jedoch ein gutes & schönes Spiel, zu welchem wir neidlos eingestehen, dass Volley Köniz besser spielte als wir.

    Nächstes Mal sind wir wieder das bessere Team! Hopp Chonu!

    #3

  • #3

    VBC Grosshöchstetten – VBC Konolfingen (25:12, 23:25, 23:25, 25:20, 15:8) (Sonntag, 17 November 2019 13:33)

    Besser spät als nie hier noch der Matchbericht vom Samstag, 2. November 2019:

    Das mit diesen Derbys ist immer so eine Sache… Die Vorfreude ist zwar (jedenfalls fast bei allen;-)) jeweils riesig, und der Siegeswille vielleicht noch ein kleines bisschen grösser als bei anderen Spielen. Doch genauso verhält es sich leider oftmals auch mit der Nervosität und dem Druck, was dazu führen kann, dass man nicht mehr ganz so frisch von der Leber weg und mit Köpfchen spielen kann. Genau dies erfuhren wir im ersten Satz gegen unsere Gegnerinnen aus dem Nachbardorf. Auf dem Feld war immer eine gewisse Hektik spürbar, wir spielten zum Teil unpräzise, machten unnötige Fehler und konnten so keinen Druck aufbauen. Wir machten es Höchi etwas zu einfach und mussten uns mit 12:25 geschlagen geben. Es konnte also nur noch besser werden. Dank einigen Spielerinnenwechseln traf dies zum Glück auch ein. Die Präzision nahm zu, wir spielten überlegter und brachten die Bälle zu Boden. Je besser wir spielten, desto besser wurde auch die Stimmung auf dem Feld. Höchi war uns zwar immer auf den Fersen doch schlussendlich konnten wir den Satz mit 23:25 gewinnen. Ziemlich ähnlich und mit demselben Endresultat verlief auch der dritte Satz. Auch der vierte Satz begann vielversprechend, doch gegen Mitte des Satzes hatten wir einen Einbruch. Es schlichen sich viele Fehler ein, so dass Höchi davonziehen konnte und den Satz mit 25:20 gewann. Leider konnten sie diesen Schwung ins Tie Break mitnehmen und uns gelang es nicht mehr, an die Leistung des 2. und 3. Satzes anzuknüpfen.
    Natürlich waren wir enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat... Aber wir schauen nach vorne und freuen uns bereits auf die Revanche bei uns zu Hause!

    #AllezChonu!
    #10

  • #2

    MS Lerbermatt – VBC Konolfingen (16:25, 24:26, 14:25) (Sonntag, 03 November 2019 15:52)

    Mit Verspätung hier noch der Matchbericht vom Freitag, 25.10.2019. Da waren wir zu Gast bei den Damen vom VBC MS Lerbermatt.
    Freude und Kampfgeist müssen spürbar sein, dies die Worte vom Coach zu Beginn des Matches. Beides Dinge die uns beim letzten Match über weite Strecken gefehlt haben.
    Es gelang uns den Optimismus ins Spiel zu bringen. Vieles gelang von Beginn weg, konstant waren die Service und so kamen wir im ersten Satz auch nicht in Bedrängnis. Mit 16:25 konnten wir diesen zu unseren Gunsten entscheiden.

    Für uns war klar, dass wir genau so weiter machen wollen. Doch schon bald war vom anfänglichen Kampfgeist nicht mehr viel zu sehen. Die Stimmung war angespannt und schnell hatten sich unsere Gegnerinnen eine 10 Punkte Differenz erspielt. Wir waren nicht mehr gefährlich im Angriff und die Zahl der Servicefehler waren unbestritten zu hoch. Wir waren verunsichert, Coach Yvonne verärgert und die Ersatzbank bemüht die Stimmung wieder herzustellen. Da musste etwas geschehen und so wurde unsere #8 eingewechselt, mit der klaren Anweisung solid zu stehen und Freude ins Spiel zu bringen. Eine routinierte Spielerin sollte es also richten. Der Wechsel erwies sich als goldrichtig. Wir starteten in eine Aufholjagd und während einer Timeoutansprache hiess es dann: „Dä Satz dä näme mir no!!“ Gesagt getan, unser Kampfgeist war zurück und wurde mit 24:26 belohnt.

    Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. Die Euphorie vom Erfolg im zweiten Satz beflügelte uns, von unseren Gegnerinnen kam nicht mehr viel Gegenwehr und so konnten wir den dritten Satz klar mit 14:25 für uns entscheiden.
    Ein Dreisatz-Sieg der gut tut und Mut macht für den weiteren Verlauf der Saison.

    Tägg wägg
    #11

  • #1

    VBC Konolfingen – VC Uettligen (25:19, 20:25, 15:25, 14:25) (Freitag, 25 Oktober 2019 08:42)

    Vergangenen Samstag war es nicht nur ein Start in die neue Saison, sondern auch ein Start in der neuen Liga. Somit ein herzliches Willkommen in der Meisterschaft 2019/2020. Wir durften die Damen vom VC Uettligen in unserer Heimturnhalle begrüssen. Nach einer intensiven Vorbereitung mit viel vergossenem Schweiss war die Vorfreude auf die kommende Saison gross.

    Der Start ins Spiel ist uns definitiv geglückt. Wir konnten mit einer gewissen Ruhe, guter Stimmung und fast keinen Eigenfehler den Satz mit 25 zu 19 für uns entscheiden. Auch im zweiten Satz war der Start gut, nur die Punkte beim Angriff sind leider ausgeblieben. Mitte des zweiten Satz hatten wir einen Einbruch und haben direkt ein paar Punkte kassiert. Aus diesem Loch konnten wir uns leider nicht mehr retten und somit ging dieser Satz mit 20 zu 25 an VC Uettligen. Wir konnten bei unseren Gegnerinnen keine Punkte erzielen und der Druck von unserer Seite blieb aus. Dies haben die Damen vom VC Uettligen gekonnt ausgenutzt und somit gingen die zwei letzten Sätze mit 15 zu 25 und 14 zu 25 an unsere Gegnerinnen.

    Kommenden Freitag müssen wir unser können über ein ganzes Spiel abrufen!
    Somit ein grosses #hohohoppchonu

    #9