Saison 17/18

Hier finden Sie die aktuellen Matchberichte Saison 18/19.

Kommentare: 16 (Diskussion geschlossen)
  • #16

    VBC Marzili - VBC Konolfingen (23:25, 25:16, 22:25, 25:18, 15:12) (Sonntag, 11 März 2018 13:46)

    Dieses Mal ist es nicht die alte Fasnacht die hinterher hinkt, sondern ich mit meinem Matchbericht vom Spiel gegen den VBC Marzili.
    Wie das so ist wenn die Berichte nicht direkt nach dem Match geschrieben wird..... Man(n) oder in meinem Fall Frau vergisst schnell. ;-)
    Daher wird dieser Text nicht sehr aufschlussreich sein, ich hoffe es wird verziehen.

    Wir wussten, dass dieses Spiel am 22.02.2018 gegen den VBC Marzili nicht mit einem Sieg gekrönt werden musste. Die Marzili - Frauen spielen bis dahin eine super Meisterschaft, erfolgreich und dynamisch. Mit dem 2. Rang in der Tabelle und einem klaren Punktevorstand waren die Verhältnisse zwischen uns klar. Wir durften gewinnen. Diese Tatsache schien uns viel Druck zu nehmen. Die Satzresultate lassen es erahnen, es war ein spannendes Spiel mit vielen gelungenen Ballwechseln, ein Spiel welches Freude machte.

    Plötzlich war unser Kampfgeist geweckt, es lag doch etwas drin und somit wollten wir unsere Gegnerinnen nicht einfach gewinnen lassen.
    Es war eng bis zum Schluss. Klar, wir waren sicherlich ein wenig enttäuscht reichte es am Ende doch nicht ganz zum Sieg. Trotzdem durften wir einen Punkt aus dem Spiel mitnehmen.
    Ein Punkt der für uns zu einem späteren Zeitpunkt noch von grosser Bedeutung sein wird.....

    "HOPP CHONU, danke Chrigu & Yvonne, merci Froue!!"

    Bazooka
    #11

  • #15

    VBC Langnau - VBC Konolfingen (25:22 / 18:25 / 24:26 / 19:25) (Freitag, 09 März 2018 10:13)

    Mit grosser Motivation und Vorfreude auf unser letztes Spiel der Saison 17/18 machten wir uns auf den Weg ins Emmental. Mit dem Wissen, dass uns der Ligaerhalt nun sicher ist, konnten wir völlig unbeschwert aufspielen und das letzte Spiel geniessen.

    Das Spiel ist eigentlich rechte schnell zusammengefasst. Unsere Gegnerinnen aus Langnau machten uns mit einem starken Block-Spiel und mit einer sehr guten Verteidigung das Leben nicht einfach. Immer wieder kam in den Time-Outs die gleiche Frage: wo chöimer härespile, wo heisi Löcher?
    Durch gesamthaft gesehen aber auch relativ solide Annahmen und Verteidigungen unserseits konnten wir jedoch unsere Stärke im Angriff meistens ausspielen und konnten uns nach dem ersten verlorenen Satz in den nächsten 3 Sätzen trotzdem gegen unsere Gegnerinnen durchsetzen und so im letzten Spiel noch 3 verdiente Punkte unserem Konto zuschreiben.

    Froue u Chrigu, es isch e cooli Saison gsi mit öich, i fröiiemi scho uf di nächschti! :)

    #beschts Team#who let the dogs out??#Bazooka

    # 6

  • #14

    VBC Konolfingen - VBC Lyss (25:17, 20:25, 22:25, 25:17, 20:18) (Sonntag, 04 März 2018 15:40)

    Zweimal Top, zweimal Flop. Kurz und bündig lassen sich Satz 1-4 zusammenfassen. Richtig spannend wurde es erst im 5. Satz. Wir konnten den Schwung nach dem gewonnen 4. Satz in den 5. Satz mitnehmen. Wir gingen in Führung und wollten diese natürlich nicht mehr abgeben. Wir wollten diesen Satz unbedingt gewinnen. Und dann war Lyss am Service und holte auf. Service um Service bis zum Gleichstand. Punkt um Punkt schaukelten wir uns hoch. 15:15 Servicefehler, 16:15, 16:16 immer weiter bis wir endlich bei 19:18 das Spiel für uns entscheiden konnten. Es war ein richtiger Krimi.

    Aber Frouä das hei mir super gmacht u jts simer safe "woohooo" das hei mir üs verdient, i bi stolz uf üs :-)

    # 8

  • #13

    VBC Konolfingen – Volleyball Papiermühle a 1:3 (25:18, 22:25, 14:25, 17:25) (Donnerstag, 15 Februar 2018 15:54)

    Frei nach dem Motto – wir dürfen, müssen aber nicht – motivierte uns unser Coach vor Beginn des Matches unser Spiel zu spielen.

    Genau so locker starteten wir in den ersten Satz. Wir konnten Druck machen, da so gut wie alles gelang: Genaue Abnahmen, präzises Passspiel und ein starker Abschluss. Fast ein wenig erstaunt über unsere Leistung entschieden wir den Auftaktsatz zu unseren Gunsten.

    Auch im zweiten Satz vermochten wir anfangs diese Spielweise weiterzuführen.
    Doch irgendwie wurden wir nervös oder wirkten weniger abgeklärt und die Gegnerinnen konnten unser Spiel besser lesen. Es gelang uns weniger und der Gegner zog das Glück und somit auch die Punkte zum Schluss auf seine Seite. So ging, wenn auch knapp, dieser zweite Satz leider verloren. Wer weiss, was geschehen wäre, wenn nicht!;o)

    Im dritten Satz spricht das Punkteresultat für sich. Es war wie verhext – jede von uns machte ihre Fehler und die Summe dieser verhinderte ein enges und ausgeglichenes Spiel. Somit hatten wir keine Chance und der Satz ging klar verloren.

    Leider konnten wir auch im vierten Satz nicht mehr viel anreissen, zu stark waren unsere Kontrahentinnen auf der anderen Feldseite. Es blieb uns nur noch die Gratulation am Schluss.

    Schade, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf uns, konnten wir dem Tabellenführer zeigen,
    dass mit Konolfingen immer zu rechnen ist!

    Auf noch viele sackstarke Spielzüge und ein wenig Glück in den nächsten Spielen ;o)
    Allez Chonu
    Und liebe Pia – gute Besserung – chunnt guet!*Drücker*
    # 5

  • #12

    VBC Konolfingen - VBC Studen 3:1 (25:14 / 25:14 / 15:25 / 25:17) (Samstag, 10 Februar 2018 13:28)

    Nach dem auswärtigen Vorrundensieg gegen Studen wussten wir, was wir beim Rückspiel in unserer Halle zu tun hatten. So starteten wir optimistisch und trotzdem mit etwas Druck in den Match. Der Start gelang uns gut. Wir konnten unsere Gegnerinnen unter Druck setzen und zu vielen Eigenfehlern zwingen wovon wir profitierten. Dank unserem guten Service konnten wir durch einige Anspielserien davonziehen. So ging der erste Satz relativ klar zu unseren Gunsten aus. Im gleichen Stil ging es im zweiten Satz weiter und wir konnten diesen mit dem gleichen Punkteverhältnis gewinnen. Im dritten Satz konnten wir unseren positiven Schwung leider nicht dergleichen mitnehmen. Unsere Abnahmen wurden unpräzise, so dass wir im Angriff viel weniger Druck machen konnten. Unsere Gegnerinnen kamen mehr ins Spiel und wir machten nun die Fehler selber. So mussten wir uns im dritten Satz geschlagen geben. Nun mussten wir unsere Form aus den ersten beiden Sätzen zurückfinden, damit wir mit drei Punkten vom Feld gehen können. Zu Beginn des vierten Satzes gerieten wir etwas in Rückstand, wir holten jedoch schnell wieder auf und spielten nun auf Augenhöhe mit dem Gegner. Schlussendlich konnten wir dann aber unsere Stärken wieder ausspielen und hatten das Spiel in der Hand. So gewannen wir den vierten Satz und sind glücklich über die herausgespielten Punkte.

    #witerso
    #3

  • #11

    VBC Konolfingen - VT Langnau (21:25, 25:23, 25:11, 25:13) (Sonntag, 21 Januar 2018 11:27)

    Unsere Gegnerinnen aus Langnau haben wir bereits in einem Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart kennengelernt. Wir wussten, dass wir diesen Match gewinnen können, wenn wir unser Spiel zeigen.

    Von dieser Überzeugung war im ersten Satz zeitweise leider nicht mehr viel zu sehen. Wir spielten unpräzise und schenkten Langnau viele Punkte aus Servicefehlern. Als wir uns langsam wieder fanden, war es schon zu spät und wir mussten den Satz zu 21 abgeben.
    Im zweiten Satz war die Eigenfehlerquote zwar noch nicht auf gewünschtem Level, es gelang uns jedoch schon vieles besser. Sobald die Abnahmen funktionierten, konnten wir mit gezielten Angriffen punkten und auch die Stimmung auf dem Feld hob sich an. So schafften wir es schlussendlich das Punkterennen mit 25:23 für uns zu entscheiden.
    In den beiden letzten Sätzen gelang uns nochmals eine Steigerung. Sofort fanden wir ins Spiel, welches unsererseits nun variantenreicher uns sicherer war. Die Langnauerinnen hatten Mühe unsere Angriffe abzuwehren und mussten uns die Sätze zu 11 und zu 13 abgeben.

    Unseren Hunger auf Punkte konnten wir vorerst etwas besänftigen, satt sind wir aber noch nicht! Wir freuen uns auf den 26. Januar 2018, wo wir auf die Frauen von Sempre treffen.

    Allez Chonu!! #10

  • #10

    VC Uettligen - VBC Konolfingen (23 : 25, 25 : 16, 25 : 23, 24 : 26, 16 : 14) (Dienstag, 16 Januar 2018 16:22)

    Voller Vorfreunde und guter Zuversicht starteten wir am vergangenen Samstag gegen VC Uettligen in die Rückrunde. Die Weihnachtsferien und somit die kleine Volleypause hat uns gut getan und der Fokus ist wieder voll und ganz dem Ball gewidmet. Mit einem Hashtag ausgedrückt #tschüssweihnachtsguetzlii und #hallovolleybau.

    Wir konnten gut in das Spiel starten und die Stimmung auf und neben dem Feld war TOP! Das Spiel war sehr ausgeglichen doch mit genügend Druck konnten wir den ersten Satz mit 23 : 25 für uns entscheiden. Der zweite Satz lief uns ganz und gar nicht gut. Die gute Stimmung und die nötige Lockerheit waren nicht mehr vorhanden. So kamen wir schon früh in Rückstand und konnten erst gegen Schluss des zweiten Satzes noch ein paar Punkte gutmachen. Somit ging der zweite Satz mit 25 : 16 an Uettligen. Unsere Gegnerinnen liessen auch im dritten Satz nicht locker und spielten konstant Ihr Spiel. Wir haben uns auch wieder gefunden und konnten gut mithalten. Doch am Schluss reichte es nicht und wir mussten auch der dritte Satz mit 25 : 23 abgeben. Im vierten Satz gab es lange Ballwechsel und erst gegen Schluss konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erschaffen. Doch der Vorsprung hielt nicht lange an und VC Uettligen holte uns wieder ein. Wir wollten aber unbedingt noch einen fünften Satz. Der Wille war gross genug, dass wir den vierten Satz für uns entscheiden konnten! Der entscheidende Satz haben wir schlussendlich mit 16 : 14 verloren.

    Wir hatten aber keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen, schliesslich konnten wir 1 Punkt nach Hause nehmen und das Comeback von unser Nr. 4 feiern #welcomback<3

    Am Dienstag geht’s weiter und der Hunger auf Punkte ist gross!
    Allez Chonu!!!
    #9

  • #9

    MS Lebermatt – VBC Konolfingen (25:18; 25:17; 20:25; 25:11) (Sonntag, 17 Dezember 2017 14:47)

    Das letzte Spiel der Vorrunde spielten wir in Wabern. Bereits zu Beginn setzten uns die Frauen von MS Lebermatt unter Druck. Ihre Service waren präzise und stark und so hatten wir Mühe, die Bälle nach vorne zu bringen. Wir machten viele Eigenfehler und konnten durch unsere Angriffe nur wenige Punkte gutschreiben. Bei den Gegnerinnen sah dies anders aus. Sie erwischten uns oft im berüchtigten „Mittiloch“ und auch ihre Angriffe in die Diagonale waren präzise. So gingen die ersten zwei Sätze auf das Konto von Lebermatt. Jetzt mussten wir das Spiel in die Hand nehmen! Mit viel Zuversicht und Motivation starteten wir in den dritten Satz. Doch leider nicht so, wie wir es uns gewünscht haben. Unsere Gegnerinnen gaben keinen Ball verloren und konnten erneut mit guten Servicen punkten. Im Verlaufe des Satzes gewannen wir immer mehr an Sicherheit und konnten durch präzisere Annahmen auch im Angriff wieder Druck erzeugen. So ging dieser Satz auf unser Konto.
    Leider konnten wir dies im vierten Satz nicht beibehalten und so verloren wir diesen mit 25:11. Wir beenden die Vorrunde im Mittelfeld und greifen nach der Weihnachtspause wieder an!
    #mentaligüetzipousä

    #7

  • #8

    VBC Konolfingen – VBC Marzili (25:22; 14:25; 24:26; 21:25) (Dienstag, 12 Dezember 2017 16:54)

    Nach dem Spiel letzte Woche gegen die 1. Platzierten unserer Gruppe, stand heute das Heimspiel gegen den 2. Platzierten VBC Marzili an. Da die letzten beiden Spiele für uns etwas enttäuschend in einer 3:1 Niederlage endeten, wollten wir es heute unbedingt besser machen.

    Der erste Satz war sehr ausgeglichen, aber wir hatten die Nase immer etwas weiter vorne und gewannen so diesen Satz verdient 25:22.
    Im zweiten Satz schlichen sich auf unserer Seite immer mehr Fehler ein und auch das Glück war nicht auf unserer Seite. Mit 25:14 ging dieser Satz klar an den VBC Marzili.
    Nun mussten wir Kampfgeist zeigen, um den nächsten Satz wieder zu unseren Gunsten zu entscheiden. Es war ein Kopf an Kopf rennen mit spannenden Ballwechseln. Trotz einer guten Leistung von unserer Seite mussten wir uns im dritten Satz mit 24:26 geschlagen geben. Die Enttäuschung war gross und auch am Anfang des nächsten Satzes noch zu spüren. Wir gerieten schnell in einen Rückstand und konnten erst gegen Ende des Satzes wieder aufholen. Trotz der Aufholjagd verloren wir diesen letzten Satz und somit auch das Spiel.

    Leider konnten wir in diesem Match nicht unser bestes Spiel zeigen. Mit mehr Überzeugung im Angriff und etwas weniger Eigenfehler wäre der VBC Marzili aber sicherlich zu schlagen gewesen. Schade! Den Kopf lassen wir deswegen nicht hängen, denn schon am Freitag geht es weiter gegen den MS Lerbermatt. Nun können wir unsere erste offene Rechnung aus der Vorrunde begleichen ;)

    Allez Chonu!!
    Bazooka #2

  • #7

    Volleyball Papiermühle a - VBC Konolfingen (16:25; 25:11; 25:10; 25:10) (Sonntag, 03 Dezember 2017 14:12)

    Nachdem wir am letzten Sonntag nach einem guten und ausgeglichenen Spiel gegen den VBC Münchenbuchsee eher etwas unglücklich mit 3:1 verloren, stand an diesem Samstag das Spiel gegen den aktuellen Leader auf dem Programm. Ganz bestimmt keine leichte Aufgabe, die da auf uns wartete. Trotzdem wollten wir alles daran setzten, unsere Gegnerinnen in Bedrängnis zu bringen. Die Stimmung vor dem Spiel war gut und die nötige Lockerheit schien vorhanden.

    Dass der Eindruck vor dem Spiel nicht getäuscht hatte, zeigte sich zu Beginn des Spiels. Wir fanden sofort in den Match und konnten unsere Gegnerinnen von Beginn weg unter Druck setzten. Dank Serviceserien konnten wir uns schnell einen Vorsprung herausspielen, welchen wir bis zum Schluss nicht mehr hergaben. In diesem ersten Satz passte auf unserer Seite wirklich alles zusammen. Sehr zufrieden und vielleicht auch etwas überrascht standen wir also bald mit einer 1:0 Satzführung da. War heute für uns vielleicht etwas zu holen?

    Diese Frage wurde in den kommenden drei Sätzen dann leider sehr klar beantwortet. Es folgte ein Leistungseinbruch unsererseits. Unsere Annahmen wurden so ungenau, dass wir im Angriff fast keinen Druck mehr erzeugen konnten. Was im ersten Satz alles noch "einfach so" geklappt hatte, stellte uns nun vor grosse Herausforderungen. In diesen drei Sätzen gelang uns wirklich nicht mehr viel, wobei auch klar festgehalten werden muss, dass unsere Gegnerinnen ihre Leistung nach dem ersten Satz steigerten und sie nun zeigten, weshalb sie noch ohne Verlustpunkte auf dem ersten Rang stehen.

    Für uns gilt es nun, aus diesem Spiel vor allem den ersten Satz in Erinnerung zu behalten, aus den drei folgenden unsere Lehren zu ziehen und sie dann möglichst schnell zu vergessen. Am nächsten Samstag wartet nämlich bereits der nächste Gegner auf uns.

    Los Froue, dr nächscht ghört üs! I bi überzügt, dass mir wider zu auter Sterchi zrüggfinge :)
    Hopp Chonu!

    VBC Konolfingen - VBC Marzili
    9.12.17 - 15.30, Stockhorn Konolfingen
    See you there!

    #4


  • #6

    VBC Konolfingen - VBC Münchenbuchsee (21:25; 24:26; 25:21; 23:25) (Mittwoch, 29 November 2017 21:17)

    Voller Zuversicht und mit positiven Gedanken – nach den letzten vier gewonnen Spielen – freuten wir uns auf dieses Sonntagsspiel.

    Leider starteten wir schon am Anfang des ersten Satzes nervös und irgendwie zappelig. So hinkten wir schnell zwei Punkten hinterher. Zwischenzeitlich kam Hoffnung auf, dass wir diesen Rückstand in einen Vorsprung umwandeln könnten. Doch leider gelang uns dies nicht und so waren es am Ende dieses Satzes sogar vier Punkte.

    Ein wenig überfahren von der Power und Konstanz dieser doch noch sehr jungen Mannschaft vermochten wir leider auch im zweiten Satz nicht an unsere gewohnte Stärke aus den letzten Matchs anzuknüpfen. Wenn wir einen super Spielzug abschlossen, war der nächste Anspielfehler unsererseits nicht weit. So war es nicht erstaunlich, dass wir uns nicht in einen Rausch spielen konnten und die nötigen Punkte auf unsere Seite zu ziehen. Schade – so ging auch der zweite Satz, wenn auch knapp, an unsere Gegnerinnen.

    Im dritten Satz war das Geschehen ausgeglichener. Der Glaube an unser Spiel kam zurück und wir wussten – jetzt oder nie – zu verlieren war nichts mehr. So konnten wir diesen Satz glücklicherweise zu unseren Gunsten entscheiden.

    Mit dem Elan des gewonnenen Games begannen wir diesen vierten Satz. Doch irgendwie vermochten wir nicht die nötigen Siegesreserven zu mobilisieren um mit vollster Überzeugung zu servieren und genau abzunehmen. So wurde es gegen diese mental starken Gegnerinnen schwierig einen grossen Vorsprung herauszuspielen. Punkt um Punkt war ein Fight – leider wieder zu Ungunsten von uns. So mussten wir unserem Gegner zum Schluss zu einem starken Spiel gratulieren.

    So hoffen wir, in den nächsten Spielen wieder zu unserer besten Form aufzulaufen und zu mentaler Stärke zurückzufinden, sodass wir die knappen Punkte für uns entscheiden können.
    In diesem Sinne – Go Chonu, Go Chonu, Go Go Go!
    U Froue – es isch schön e Teil vo derä Mannschaft dörfe ds sy!;o)

    Öii #5

  • #5

    VBC Studen - VBC Konolfingen ( 20 : 25, 25 : 8, 18 : 25, 22 : 25) (Sonntag, 19 November 2017 20:32)

    Konzentriert und mit guter Laune starteten wir in den ersten Spielsatz gegen den VBC Studen. Obwohl die Halle voll mit Fans des gegnerischen Teams war, konnten wir gute Stimmung aufbauen und die Punkte auf unsere Seite holen. Wir bauten einen guten Vorsprung auf, welcher wir jedoch nicht bis zum Ende des Satzes beibehalten konnten. Die Gegnerinnen kamen uns plötzlich immer näher und unser Spiel wurde unpräziser. Zum Glück konnten wir dies aber wieder ändern und gewannen den ersten Satz 20 : 25.

    Leider lief im zweiten Satz alles anders. Die Bälle flogen uns regelrecht um die Ohren.. oder vor die Füsse. Kein Time out oder Spielerwechsel konnte uns aus unserem grossen Tief herausholen. Uns gelang einfach gar nichts mehr. Deshalb mussten wir uns in diesem Satz mit 25 : 8 geschlagen geben.

    Wir versuchten diesen Satz möglichst zu vergessen und im dritten Satz wieder von Anfang an unser Spiel zu spielen. Dies gelang uns zum Glück auch ganz gut. Unser Zusammenspiel war wieder harmonisch und wir konnten bis zum Schluss starke Spielzüge absolvieren. So holten wir diesen Satz mit 18 : 25 wieder auf unsere Seite.

    Der vierte war ein sehr spannender Satz, unsere Punkte und diese der Gegnerinnen lagen immer sehr nahe beieinander. Leider verletzte sich in diesem letzten Satz eine Spielerin des Gegnerteams, gute Besserung an dieser Stelle an #12. Doch das Spiel ging weiter und wir kämpften sehr, um dieses zu gewinnen. Mit retterischen Aktionen und gutem Teamgeist konnten wir auch noch den entscheidenden vierten Satz gewinnen und so mit einem 1 : 3 Sieg vom Platz gehen. :)

    Allez Chonu, witer so! #12

  • #4

    VBC Konolfingen - VBC Sempre Bern (Freitag, 10 November 2017 08:45)

    Mit einem positiven Gefühl aus den letzten zwei gewonnenen Matches starteten wir in unser 4. Meisterschaftsspiel gegen die Damen des VBC Sempre Bern.

    Wir starteten gut in den ersten Satz. Dank einer durchgehend hohen Präzision in den Service-Annahmen und Verteidigungen sowie durch Druck aber auch vielen platzierten Finten im Angriff liessen wir unseren Gegnerinnen keine grosse Chance und konnten den ersten Satz klar mit 25:9 für uns entscheiden.

    Im zweiten Satz gelang es uns nicht mehr immer, die Präzision vom ersten Satz aufrecht zu erhalten. Ausserdem kamen einige Fehler im Angriff sowie Unstimmigkeiten in den Abnahmesituationen dazu und es schien, als wären wir nicht mehr richtig parat. So gab es am Anfang des Satzes ein Kopf an Kopf Rennen. Erst durch eine Service-Serie unsererseits (Go Ninu :)) konnten wir uns ein wenig absetzen und entschieden den zweiten Satz schlussendlich mit 25:17 für uns.

    Der dritte Satz glich dem zweiten Satz. Aber durch doch mehrheitlich gelungene Spielzüge konnten wir auch den letzten Satz mit 25:17 für uns entscheiden.

    Witer so Froue! #Tägg wägg

    #6

  • #3

    Fabienne Krebs (Sonntag, 05 November 2017 22:09)

    VBC Konolfingen - VC Uettligen 3:0 (25:19, 25:21, 25:22)

    Nach dem letzten Spiel sind wir mit einem guten Gefühl in unsere Halle gekommen. Auch wenn einige Spielerinnen ein bisschen nervös waren (aber das isch ja nid schlächt) konnten wir von Anfang an unser Spiel abrufen. Es hat vieles zusammengepasst und so konnten wir den ersten Satz für uns entscheiden. Der zweite Satz war ausgeglichen, mit viel Teamgeist, schlauen Spielzügen und guten Services konnten wir auch diesen Satz gewinnen. Im dritten Satz hatten wir gleich am Anfang eine Service Serie und konnten davon ziehen. Doch Kampflos gaben sich die Spielerinnen von Uettligen natürlich nicht geschlagen. Wir spielten ungenau und waren für einen Moment nicht mehr so konzentriert, so holten unsere Gegnerinnen immer mehr auf. Wir mussten uns ins „Füdlä chlemmä“ und wieder genauer spielen um den Satz zu gewinnen. Dies konnten wir und wir haben unseren ersten 3 zu 0 Sieg in dieser Saison klar gemacht. Da chamä sägä Tägg Wägg :-D guet gsi frouä, sack starch. Merci viu mau üsnä Fans für öii Ungerstützig, dir sit super.

    #8

  • #2

    Pia Jung (Donnerstag, 02 November 2017 08:00)

    VBC Lyss vs. VBC Konolfingen 2:3 (25 : 20, 23 : 25, 25 : 23, 12 : 25, 9 : 15)

    Unterhaltsam reisten wir über Stock und Stein nach Lyss, um uns die ersten Punkte in der neuen Meisterschaft zu erspielen. Im ersten Satz sah dies leider ganz und gar nicht danach aus. Wieder hatten wir Verständigungsschwierigkeiten untereinander und wir verhielten uns unsicher in unseren Aktionen. Lyss baute spielte sehr souverän und wir mussten den ersten Satz abgeben. Im zweiten Satz konnten wir uns auffangen, wir spielten wieder gemeinsam und waren nun auf dem gleichen Niveau wie Lyss. Der Satz verlief somit ziemlich ausgeglichen, wir behielten die Nerven und konnten diesen Satz für uns entscheiden. Im dritten Satz ging es gut weiter für uns und wir konnten uns einen grossen Vorsprung erspielen. Leider fielen wir in ein Tief, liessen die Lysser immer mehr aufholen und letztendlich leider auch überholen. So mussten wir uns knapp geschlagen geben. Wir liessen uns jedoch nicht herunterziehen, rafften uns nochmals auf und konnten mit unserem ganzheitlich gelingenden Spiel den vierten Satz klar gewinnen. Nun hatten also beide Teams bereits einen verdienten Punkt gesichert. Im fünften und entscheidenden Satz starteten wir schlecht, eine kurze Serviceserie einer Gegnerin machte uns das Leben schwer. Nach dem Time out konnten wir uns aber wieder fangen, unser Spiel spielen und schlussendlich den zweiten Punkt gewinnen. Der VBC Lyss gab uns viel Gegenwehr, sie spielten ein schönes Spiel mit langen Ballwechseln und es herrschte gute Stimmung in der Halle. Alles in allem war es ein spannender und gelungener Match und wir freuen uns auf die folgenden.

    #3

  • #1

    Corina Kindler (Sonntag, 29 Oktober 2017 14:31)

    VBC Konolfingen - VBC MS Lebermatt
    (18:25, 25:21, 24:26, 14:25)

    Willkommen in der neuen Meisterschaft 17/18. Nach intensiver Vorbereitung starteten wir am 21. Oktober in die Saison. Gespannt und zuversichtlich empfingen wir die Damen vom VBC MS Lebermatt in unserer Heimturnhalle. Nach erfolgreichen Vorbereitungsspielen standen die Chancen auf einen positiven Start gut. Doch bereits im ersten Satz wollte vieles nicht gelingen. Die Stimmung auf dem Feld wirkte nervös, viele Unstimmigkeiten untereinander führten zu unnötigen Ballverlusten. Gegen Ende des Satzes wurde unser Spiel ruhiger. Der Punktevorstand von unseren Gegnerinnen war jedoch zu gross um den Satz noch zu drehen. Somit mussten wir den Beginn des Spiels abhäckeln und in den zweiten Satz starten. Dort fanden wir besser in unser Spiel, konnten punkten und gewinnen.
    Das Endresultat des dritten Satzes lässt eine enge Geschichte vermuten. Zwischenzeitlich war es jedoch eine klare Angelegenheit, führten wir doch mit einem beachtlichen Punktepolster. Dies vorallem auch dank vielen Servicefehlern unserer Gäste. Eigentlich sollte der Sieg dieses Spielabschnitts also auf unserer Seite sein. Eigentlich..... denn leider wollte plötzlich wieder nichts zusammen passen, MS Lebrematt spielten wieder solid und fehlerfrei im Anspiel. Wir mussten uns geschlagen geben.
    Über den letzten Satz wollen wir nicht mehr viele Worte verlieren. Da leisteten wir unserem Gast nicht mehr grossen Wiederstand.
    Trotz der Niederlage können wir aber sicherlich zuversichtlich nach vorne schauen. In dieser Mannschaft steckt viel Potential und es wird uns gelingen dies im Verlauf der Saison abzurufen.
    "Tägg wägg Froue. Machemernis uf zum nächschte Match." Nächsten Samstag, 28. Oktober in Lyss. Wir sind gespannt!

    An dieser Stelle noch einmal ein grosses MERCI an unsere Trikotsponsoren Anna & Michel Jung von Laden- und Gastrobau JUNG Schreinerei, Markus Beck von BeckKleidung und Andy Schindler von Motorex.

    Bazooka #11


Saison 16/17

Kommentare: 16 (Diskussion geschlossen)
  • #16

    Corina Kindler (Dienstag, 21 März 2017 09:59)

    Volley Papiermühle b - VBC Konolfingen
    (25:22 / 25:20 / 17:25 / 25:18 )

    Endlich, nach diversen Krankheitskäfern, ist hier der Matchbericht von unserem vorletzten Spiel der Meisterschaft. Sorry für die Verspätung.
    Volley Papiermühle b hiess unser Gegner der einige Ränge über uns platziert ist. Trotz dieser Ausgangslage starteten wir optimistisch in die Partie. Schon von Beginn weg wurde sichtbar, dass es und nicht gelang unser Können voll auszuschöpfen. Dies zeigte sich im ersten Satz in der Tatsache, dass wir die 22:18 Führung nicht ins Trockene bringen konnten. Unsere Gegnerinnen gewannen den Startsatz.
    Die durchzogene Leistung zog sich weiter in den zweiten Satz. Mit vielen Eigenfehlern und ungenauen Annahmen machten wir uns den Spielverlauf unnötig schwer.
    Wenn wir nicht sang- und klanglos untergehen wollten, musste im dritten Satz eine Steigerung her!

    Ja und dies gelang uns. Plötzlich wurde die Verteidigung solider, am Netzt gelangen uns effiziente Angriffe und die Gegnerinnen fanden dadurch weniger Abschlüsse. Der dritte Satz ging mit 17:25 an uns.
    Eine gute Leistung und es schien als würden wir mit einem blauen Auge davon kommen, konnten wir doch jetzt endlich unsere Leistung voll abrufen.
    Leider war dies nur von kurzer Dauer. Denn vom vierten Satz kann ich wiederum nicht viel positives berichten. Viel zu früh liessen wir unsere Gegnerinnen davon ziehen und zu spät starteten wir mit der Aufholjagt. Auch wenn es uns zeitweise gelungen war unsere Gegnerinnen mit guten Services unter Druck zu setzten, können wir mit unsere Leistung nicht zufrieden sein. 25:18 im letzten Satz war doch eine klare Sache.

    Somit kam nur Celä mit einem blauen Auge davon. Gute Besserung an diese Stelle und viel Kraft beim ertragen von allfälligen Kommentaren deiner Mitmenschen! :-)

    BAZoooooKA #11

  • #15

    Pia Jung (Montag, 20 März 2017 16:29)

    VBC Konolfingen – VBC Thun 2:3 (24:26 / 25:18 / 19:25 / 25:17 / 15:9)

    Motiviert, aber auch mit etwas Respekt starteten wir in unser letztes Meisterschaftsspiel. Nach vielen angestellten Berechnungen war uns bewusst, dass wir einen Sieg brauchen, um nicht am Barrageturnier um den Ligaerhalt kämpfen zu müssen. Von der Vorrunde her wussten wir, dass es möglich ist, den VBC Thun zu schlagen. Leider verpassten wir einen guten Einstieg aber und mussten uns im ersten Satz knapp mit 26:24 geschlagen geben. Im zweiten Satz konnten wir dann vor allem durch gute Services Druck machen und entschieden den Satz etwas klarer für uns. So ging es immer wieder hin und her, es war ein ziemlich ausgeglichener Match mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Auch mit den Satzgewinnen wechselten wir uns ab. Im Entscheidungssatz verliess uns dann die mentale Stärke, wahrscheinlich auch durch die Hintergedanken, dass wir 3 Punkte gebraucht hätten... Bitter enttäuscht über die knappe Niederlage müssen wir eingestehen, dass dies etwas unsere ganze Saison wiederspiegelt.
    Trotzdem zweifeln wir nicht daran, dass wir in der 3. Liga bestehen können und werden deshalb am Barrageturnier noch einmal unser Bestes geben!

    #3.Ligadirwärdetüsnidlos Hooopp Chonu #3

  • #14

    Anja Neuhaus (Montag, 27 Februar 2017 10:52)

    Volley Muri Bern - VBC Konolfingen 0:3 (19:25; 21:25, 12:25)

    We are back in business!

    Nach einer gut zweiwöchigen Wettkampfpause stand für uns am Sonntag das Spiel gegen Volley Muri Bern an. Die Wichtigkeit des Spiels zeigte sich mit einem Blick auf die Tabelle: Beide Teams waren mit 12 Punkten, in der unteren Region der Tabelle zu finden. Ein Sieg in diesem Spiel konnte also wegweisend sein!

    Gut gelaunt und gut vorbereitet (haben wir doch die Pause für intensive Trainings genutzt), trafen wir in Muri ein. Die Zuversicht war spürbar. Heute wollen wir auf die Siegerstrasse zurückkehren!

    Leider gelang uns der Start in das Spiel nicht optimal. Wir sahen uns schnell mit einem Rückstand von 4 Punkten konfrontiert. Nach einem ersten Time-Out von Chrigu kamen wir dann immer besser ins Spiel und konnten die Gegnerinnen mit unseren Services unter Druck setzen. Die Annahmen wurden präziser, was es uns ermöglichte, variantenreicher zu spielen. Gegen Ende des ersten Satzes konnten wir uns dann erstmals absetzen und den ersten Satz siegreich beenden.

    Gleich zu Beginn des zweiten Satzes konnten wir uns dank einer Serviceserie von Corina einen Vorsprung erspielen. In der Folge profitierten wir stark von den unzähligen Fehlern unserer Gegnerinnen. Wir büssten dann etwas an Präzision ein und so wurde es gegen Ende des zweiten Satzes, als Muri die Eigenfehlerrate etwas verringern konnte, noch einmal eng. Mit etwas Glück konnten wir aber auch den zweiten Satz für uns entscheiden.

    Auch im dritten Satz konnten wir uns wiederum auf unsere starken Services verlassen. Wir erspielten uns schnell einen Vorsprung, welchen wir bis zum Ende nicht mehr hergaben.

    So war es nach gut einer Stunde vollbracht: wir konnten das Spiel siegreich beenden und uns drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sichern! Super gmacht, froue!

    Mit dem guten Gefühl des Siegens im Hinterkopf, freuen wir uns nun auf die zwei letzten Spiele in dieser Saison! Wir werden alles daran setzen, weitere Erfolge feiern und uns damit den Ligaerhalt sicher zu können.

    Let's go Chonu!
    Bazooka #4




  • #13

    Fabienne Krebs (Donnerstag, 09 Februar 2017 20:28)

    VBC Konolfingen – VBC Seftigen (19:25, 21:25, 25:20, 23:25)

    Voll motiviert sind wir zum Spiel gegen Seftigen angetreten. Wir wollten den Seftigern das Leben ein bisschen schwer machen. Doch den Start haben wir total verschlafen und da stand es schnell 3 zu 9 für Seftigen. Diesen Punkten hinkten wir dann immer ein wenig hinterher. Wir konnten den Rückstand nicht mehr aufholen und so stand es bereits 1 zu 0 für unsere Gegnerinnen.

    Auch im zweiten Satz haben wir sehr viele Eigenfehler gemacht, wir sind einfach nicht in unser Spiel gekommen. Wir konnten nicht unser Spiel abrufen und hatten immer wieder Verständigungsprobleme auf dem Feld. So verloren wir auch den zweiten Satz.

    Dann kam die Wende. Wir spielten viel genauer und hatten wieder Mut, unser Spiel zu spielen. Pia packte ihr Service aus und wir konnten einen Vorsprung von 20:13 erarbeiten. Wir haben das Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben und gewannen diesen Satz.

    Im vierten Satz konnten wir an den dritten Satz anknüpfen und gingen in Vorsprung. Beim Spielstand von 16:12 für uns machten wir immer mehr Eigenfehler und die Seftigerinnen holten auf. Beim Spielstand von 19:19 schaukelten wir uns hoch bis zu 23:23 leider konnten wir diesen Satz nicht nach Hause bringen. Wir verloren 3:1. Einen Punkt hätten wir euch gerne abgeknöpft, ich finde wir hätten ihn verdient.

    #irgendeinischfingtz’Glückeim #8

  • #12

    Céline Schindler (Freitag, 03 Februar 2017 21:49)

    VBC Konolfingen – VBC Bödeli-Unterseen (19:25 / 18:25 / 29:27 / 25:19 / 15:13)

    Die Punktejagd ging weiter.... Nach der letzten Niederlage waren wir motiviert gegen den „nur“ zwei Punkte vorliegenden Gegner Bödeli-Unterseen einen Sieg und somit weitere wichtige Punkte zu holen.

    Nach dem Einspielen fühlten wir uns stark und starteten optimistisch in das Spiel. Leider verlief der erste Satz nicht ganz nach unseren Vorstellungen. Wir machten zu viele Fehler, waren in der Verteidigung nicht genug präzis, um ein variantenreiches Angriffsspiel zu zeigen, übernahmen auf dem Feld zu wenig Verantwortung und konnten auch nach gelungenen Spielzügen keine richtige Stimmung aufbauen. Den ersten Satz mussten wir mit 19:25 an unsere Gegner abgeben.

    Der zweite Satz verlief ähnlich, wir konnten nicht das Volleyball zeigen, was wir eigentlich können. So mussten wir auch den zweiten Satz mit 18:25 an unsere Gegner abgeben. Doch wir gaben nicht auf! „Das chöimer besser, iz ersch rächt!“, dachten wir uns, und kehrten auch nach zwei verlorenen Sätzen motiviert auf den Platz zurück.

    Mit viel Kampfgeist und dank der zurückgekehrten Präzision in der Verteidigung und der Service-Annahme konnten wir ein variantenreicheres Spiel aufziehen und den 3. Satz durch viel Einsatz und schön herausgespielte Punkte mit 29:27 für uns entscheiden.

    Dieser knapp gewonnen Satz gab uns Selbstvertrauen und dies wirkte sich auch positiv auf den 4. Satz aus. Auch in diesem Satz gelang uns auf weiten Strecken eine hohe Präzision und daraus resultierten auch starke Angriffe, welche uns schlussendlich zum 25:19 Sieg verhalfen.

    Nun wollten wir uns mit dem einen Punkt nicht zufrieden geben. Wir starteten gut in den 5. und letzten Satz und konnten uns früh einen Vorsprung erschaffen. Nach einem spannenden Tiebrake konnten wir auch den letzten Satz schlussendlich mit 15:13 für uns entscheiden.

    Froue, das isch e starchi Teamleischtig gsi! Witer geits! #6

  • #11

    Nina Tschanz (Dienstag, 31 Januar 2017 08:11)

    VBC Konolfingen – VBC Obersimmental 1:3 (15:25; 25:17; 21:25; 22:25)

    In der Vorrunde mussten wir gegen den VBC Obersimmental eine 2:0 Führung abgeben und so waren wir heute umso motivierter, dieses Spiel vom Anfang bis zum Ende im Griff zu haben. Doch dem war leider nicht so. Wir starteten sehr unkonzentriert, mit zu wenig Druck und einer grossen Unsicherheit. Unser Spiel war sehr berechenbar und so mussten wir diesen Satz klar abgeben.

    „Froue mir chöi das besser!“ Mit diesem Hintergedanken betraten wir das Feld im 2.Satz. Dieser war nun geprägt von einer deutlich höheren Präzision und mehr Power von unserer Seite. Unsere Angriffe wurden variantenreich und so spielten wir Punkt um Punkt und gewannen diesen Satz zu 17.

    Leider verliess uns unsere Sicherheit und Präzision schnell wieder und wir landeten in unserem altbekannten Tief. Von diesem konnten wir uns im Verlaufe des Satzes wieder erholen, auch dank einigen Eigenfehlern des Gegners. Unsere Aufholjagt reichte nicht bis zum Satzende und so endete dieser mit 21:25.

    Der vierte und leider letzte Satz verlief ähnlich. Wir konnten unsere Sicherheit nicht auf den Platz bringen und spielten nur über wenige Strecken mit dem nötigen Druck.

    Fürä nächscht Match wünsche ig mir, das mir ä super Stimmig ufs Fäud bringä und wider das zeigä wo mir chöi! Allez Chonu! #7

  • #10

    Arlette Zimmermann (Montag, 23 Januar 2017 18:46)

    VBC Konolfingen - VBC Spiez 1:3 (12:25, 27:25, 15:25, 24:26)

    Nach dem erfolgreichen Start in die Rückrunde reisten wir motiviert nach Spiez.
    Das Spiel begann sehr hektisch und die Punkte wurden von beiden Teams hart umkämpft. Wir machten jedoch zu viele Fehler und verloren den ersten Satz klar. Im zweiten Satz war eine ganz andere Energie und Präzision von unserer Seite vorhanden. Wir konnten unser Spiel durchziehen und liessen uns wenig von der Hektik der Gegner anstecken. Doch gegen Ende des Satzes verspieltet wir unseren grossen Vorsprung und es wurde noch einmal eng. Bei dem Spielstand 27:25 schien der Satz für uns gewonnen und wir gingen vom Feld. Doch nach einer langen Diskussion zwischen dem Schiedsrichter und unseren Gegnerinnen aufgrund eines Fehlentscheides, piff sie Wiederholung. Etwas ungläubig, dass das nun wirklich passierte, gingen wir noch einmal aufs Feld. Dank unseren starken Nerven gewannen wir diesen Satz (noch ein zweites Mal). Aufgeladen starteten wir in den Dritten. Leider schlichen sich bei uns wieder viele Fehler ein und so verloren wir 15:25. Mit variantenreichen Angriffen und vielen erfolgreichen Blocks konnten wir die „Spiezerinnen“ im vierten Satz noch einmal unter Druck setzen. Wir erarbeiteten uns einen grossen Vorsprung, den wir dann leider wieder abgaben. Trotz eines Satzballs endete der letzte Satz 24:26. Das Spiel war somit nach zwei Stunden verloren.
    Die Enttäuschung war gross. Wieder eine knappe 1:3 Niederlage und keine Punkte. Da Spiez aber momentan den zweiten Platz besetzt, ist es nicht ein Team gegen das wir Punkte holen müssen. Ich bin aber überzeugt, dass wir an einem anderen Tag auch Teams wie Spiez schlagen können.

    Auso los Frouä witer kämpfä und witer geiz bir Punktejagd! #2

  • #9

    Nadja Kipfer (Sonntag, 15 Januar 2017 16:05)

    VBC Konolfingen - SV Strättligen 3:1 (25:14, 25:15, 20:25, 25:17)

    Ganz nach dem Motto "ds Glück ume uf üsi Site ds zieh" sind wir in die Rückrunde gestartet.
    Mein Verletzungspech gab dem letzten Match der Vorrunde einen richtigen Dämpfer.
    Umso schöner zu sehen, dass meine Mädels ein so variantenreiches und kämpferisches Auftaktspiel zeigten.
    Nicht zu letzt, da wir mit unserem Gegner, dem SV Strättligen, noch eine Rechnung offen hatten.

    Toll gestartet, waren die beiden ersten Sätze quasi ein Durchlauf - kurs gebremst im 3. Satz - fanden wir im vierten Satz das Siegesrezept wieder und konnten somit am Schluss richtig jubeln!

    Merci Froue für Aues - ig bi stolz druf e Teil vo somene super Team dörfe d'sy!

    Go Chonu, Go Chonu, Go Go Go - Alleeeeeeeeeez zeiget nes!

    öii #5
    (Reha-Foto vom T-Shirt im Einsatz folgt - danke nochmals herzlich ;o))

  • #8

    Nina Tschanz (Sonntag, 18 Dezember 2016 14:35)

    VBC Konolfingen – Volleyball Papiermühle b 3:1 (23 : 25, 25 : 20, 24 : 26, 23 : 25)

    Das letzte Spiel der Vorrunde fand bei uns Zuhause statt. Wir freuten uns alle, dass wir wiedermal vor unserem Heimpublikum spielen durften. So starteten wir motiviert in den ersten Satz. Früh merkten wir, dass es heute ein spannendes Spiel sein wird. Lange Ballwechsel und gute Spielzüge prägten den ersten Satz. Leider stürtzte unsere Mittespielerin während des ersten Satzes .... Gueti Besserig Nädu! Wir versuchten, uns von diesem unglücklichen Sturz nicht aus der Ruhe und aus dem Spiel zu bringen. Das gelang uns gut, aber leider nicht perfekt. So mussten wir den ersten Satz mit 23:25 abgeben.

    Nach diesem knappen ersten Satz, wollten wir den zweiten unbedingt für uns gewinnen. Das gelang uns auch und so endete dieser mit 25:20. Jetzt haben wir gezeigt, dass wir als Aufsteigerteam durchaus in der 3. Liga mithalten können.

    Mit diesem guten Gefühl und dem Ehrgeiz, heute mit Punkten nach Hause zu gehen, starteten wir in den dritten Satz. Nun geschahen mehr Eigenfehler von uns, aber auch von unseren Gegner. So war auch dieser Satz sehr ausgeglichen. Leider konnten wir unsere Angriffe nicht mit der nötigen Sicherheit und Überzeugung durchführen und so mussten wir diesen Satz ganz knapp an Papiermühle geben.

    Wir wussten alle genau, dass wir diesen vierten Satz für uns entscheiden mussten, sonst gehen wir punktetechnisch wieder leer aus. Mit diesem Hintergedanken gingen wir aufs Spielfeld. Und wieder spielten wir mit dem Gegner auf Augenhöhe. Leider fehlten uns am Schluss wenige Punkte zum Satzgewinn und die Enttäuschung war gross.

    Nach einem kurzen Verschnaufen mussten wir aber gestehen, dass wir heute ein gutes Spiel und unseren Zuschauern gutes Volleyball gezeigt haben. Auch wenn wir in der Vorrunde nicht viele Punkte gesammelt haben, wir haben jedem Team mindestens einen Satz abgenommen! Mit diesem Gedanken gehen wir in die Weihnachtspause und freuen uns auf die Rückrunde, in welcher wir auf Punktejagd gehen! #irgendeinischfingtz’Glückeim

    Nach üserä verdiente Pouse grife mir ah!
    Bazooka #7

  • #7

    VBCK - VBC Spiez (25:21, 16:25, 20:25, 24:26) (Dienstag, 13 Dezember 2016 15:36)

    Mit viel Energie und Motivation starteten wir in unser 2. Heimspiel gegen den VBC Spiez.

    Im ersten Satz gelang uns mehrheitlich eine hohe Präzision und wir konnten die „Spiezerinnen“ mit unseren variantenreichen und schnellen Angriffen unter Druck setzten. Jedoch war auch das Spiel unserer Gegnerinnen weitgehend sehr präzis, weshalb auch sie uns unter Druck setzen konnten und wir uns mit zum Teil spektakulären Rettungsaktionen verteidigen mussten. Mit viel Einsatz von jeder einzelnen Spielerin und durch das „fürenang ga“ konnten wir diesen hart umkämpften Satz schlussendlich mit 25:21 für uns entscheiden. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass dies ein hart umkämpftes Spiel werden wird.

    Im 2. Satz konnten wir die im 1. Satz weitreichend hohe Präzision leider grösstenteils nicht aufrechterhalten. Es schlichen sich mehrere Fehler ein, sei es in der Annahme oder im Angriff. So mussten wir uns im 2. Satz mit 16:25 geschlagen geben.

    Auch in den Sätzen 3 und 4 gelang uns auf weiten Strecken nicht die genügende Präzision und wir setzten uns nach und nach mehr unter Druck, was für unser Spiel nicht von Vorteil war. Uns fehlte die nötige Gelassenheit, um wie im ersten Satz aus dem Vollen zu schöpfen und unser Spiel durchzuziehen. Durch die vielen Fehler waren wir zunehmend verunsichert und standen nicht mehr mit Überzeugung hinter unseren Aktionen. Auch einige umstrittene Entscheide der Schiedsrichterin brachten uns vor allem im 4. und letzten Satz aus dem Konzept. So mussten wir uns schlussendlich im 4. Satz mit 24:26 geschlagen geben, obwohl wir es waren, denen zuerst nur noch ein Punkt zum Satz-Sieg gefehlt hat...

    Kopf hoch Froue u witer fighte! Iz isch z Glück de o mau uf üsere Site! #6

  • #6

    Noreen Gerber (Sonntag, 04 Dezember 2016 22:12)

    VBC Seftigen – VBC Konolfingen 3:1 (25 : 15, 23 : 25, 25 : 19, 25 : 23)

    Top motiviert trafen wir in Seftigen ein und freuten uns auf das Spiel gegen den momentanen Tabellenführer. Eines war uns von Anfang an klar: zu verlieren hatten wir heute nichts.

    Den ersten Satz fingen wir ganz gut an. Leider blieb es beim gut „anfangen“. Nach den ersten paar erfolgreichen Spielzügen verloren wir nach und nach unsere Präzision. Trotzdem kämpften wir um jeden Punkt, was zu ein paar spektakulären Rettungsbällen führte. Da unseren Angriffen oft der nötige Druck fehlte, konnten wir daraus leider oft keinen Nutzen ziehen. Den Satz gaben wir unseren Gegnern klar ab.

    Das Gute war, es konnte nun nur noch besser werden. Und das wurde es auch! Im zweiten Satz wurde unser Spiel ruhiger und somit auch präziser. Dank genaueren Abnahmen, druckvollen Angriffen und starken Services blieben wir während dem gesamten Spiel mit dem Gegner auf Augenhöhe. Es gelang uns dann auch ein kleines Polster aufzubauen, was schlussendlich dazu führte, dass wir die 25 Punkte zum Satzgewinn vor unserem Gegner erreichten.

    Genau so überzeugt starteten wir auch in den dritten Satz. Vieles gelang uns sehr gut, im Verlaufe des Satzes verlor unser Spiel jedoch wieder an Genauigkeit. So schafften es unsere Gegnerinnen, uns mit ihren starken Angriffen in Rückstand zu bringen. Wir gaben jedoch nicht auf und kämpften weiter, kamen aber nicht mehr an sie heran.

    Nun galt es ernst! Wenn wir jetzt noch mindestens einen Punkt holen wollten – und das wollten wir – war dies der richtige Zeitpunkt nochmals alles zu geben. So starteten wir konzentriert in den vierten Satz. Die Bälle waren von Anfang an heiss umkämpft. Es bildete sich ein Kopf an Kopf Rennen mit spannenden Ballwechseln. Das Publikum war voll dabei. Doch je länger der Satz dauerte, desto mehr schlich sich bei uns die Nervosität ein. Und so mussten wir nach ein paar Fehlern zu viel den vierten und letzten Satz unseren starken Gegnerinnen knapp abgeben.

    Den Kopf lassen wir deswegen nicht hängen, schauen nach vorne und freuen uns schon auf die Begegnung in der Rückrunde. Wir haben da nämlich noch eine Rechnung zu begleichen ;-)

    Allez Chonu!!
    Bazooka #10

  • #5

    Lea Graf (Donnerstag, 24 November 2016 18:12)

    VBC Konolfingen - Volley Muri Bern b 3:0
    ( 25 : 15, 28 : 26, 25 : 18)

    "Ig wünsche öich hinech es gwifts Grindschi, schnäui Scheichä u ds nötige Glück" ; "Ig wünsche öich für hinech schnäui Bei, varianterichi Agriffe u z nötige Wettkampfglück so das dir di drü Pünkt chöit holä"
    ..dies waren die unterstützenden Worte unserer Teamkolleginnen für unseren ersten Heimmatch. Merci viu mau.

    Heute konnten wir den Gegner das erste Mal in unserer Turnhalle begrüssen.
    Siegeswillen, Spannung, viel Energie und eine gesunde Nervosität lagen in der Luft. Ja, wir wollten unbedingt drei Punkte holen! Dem entsprechend haben wir auch ins Spiel gestartet.

    Bereits beim Aufwärmen und Einspielen haben wir Vollgas gegeben und Druck gemacht. Das haben wir direkt in den 1. Satz übernommen. Uns gelang viel, die Beine waren wie gewünscht schnell und es entwickelte sich ein schönes, konzentriertes Spiel. Mit sicheren Services, guten Abnahmen und variantenreichen Abschlüssen haben wir den 1. Satz erfolgreich für uns entschieden.

    In der Turnhalle des OSZ Stockhorn entfaltete sich, nicht zuletzt Dank unseren zahlreich erschienenen Fans, eine super Atmosphäre. :)

    Im 2. Satz machten unsere Gegner deutlich mehr Druck. Vor allem die starken, lang gezogenen Angriffe waren überhaupt nicht zu unterschätzen. Hier mussten wir beweisen, dass jede Spielerin jeden Ball will und somit für jeden Ball kämpft. Gegen Schluss des 2. Satzes wurde es gefährlich eng. Auf der Seite des VBC Konolfingen machte sich eine leichte Unsicherheit bemerkbar und wir produzierten einige Eigenfehler. Aber mit den Worten unseres Coaches -"Iz müesster nid hypere"- im Hinterkopf und starken Nerven konnten wir unser Spiel durchsetzen und auch den 2. Satz für uns entscheiden.

    Voller Euphorie nahmen wir den 3. Satz in Angriff. Wir haben konstant gespielt, einen kühlen Kopf bewahrt und stark geblockt. Auch mit schönen Services und tollen Angriffen haben wir gepunktet. Die Atmosphäre in der Turnhalle war nach wie vor super und unterstützend. Aber auf die leichte Schulter nehmen konnten wir das Ganze nicht, denn unsere Gegner folgten uns stets. Doch schlussendlich gelang uns der "Durchbruch" und wir konnten auch den 3. Satz klar für uns entscheiden.

    3 Punkte gehen auf das Konto des VBC Konolfingen, so muss es sein!

    Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an unsere tollen Fans. :)

    Mit Vorfreude auf den nächsten Match heisst es nun: Go Chonu, Go Chonu, Go Go Go!

    Bazoooooookaa!
    #1


  • #4

    Muriel Neuhaus (Montag, 21 November 2016 23:31)

    VBC Bödeli-Unterseen - VBC Konolfingen 3 : 1 (18 : 25, 24 : 26, 26 : 24, 19 : 25)

    Als wir in Matten eingetroffen waren, lief erst noch ein Match der 3.Liga Herren. So starteten wir mit 30 Minuten Verspätung. Wir waren zuerst unsicher und dies zeigte sich in Form von vielen Eigenfehlern. So kamen wir im ersten Satz nie richtig ins Spiel und unsere Gegnerinne nutzten die Chancen, den Satz für sich zu gewinnen.

    Im zweiten Satz gelang uns vieles besser. Die Führung kippte ständig hin und her und gegen Ende wurde es noch einmal richtig eng. Leider konnte jedoch Bödeli-Unterseen auch diesen Satz mit 26 : 24 auf ihre Seite holen.

    Nun lagen wir mit 2 : 0 im Rückstand und wollten das unbedingt ändern. So starteten wir mit mehr Überzeugung und Präsenz in den dritten Satz. Dies wirkte sich positiv auf unsere Spielzüge aus. Wir konnten Punkten und einen kleinen Vorsprung erschaffen. Leider konnten wir diesen nicht weiter ausbauen und bis zum Schluss durchziehen, so dass Bödeli uns noch einmal gefährlich wurde. Dieses mal waren es jedoch wir, die den Satz mit 24 : 26 gewannen.

    So starteten wir mit erneutem Siegeswillen in den vierten Satz. Doch der Start war alles andere als geglückt. Schnell kamen wir in Rückstand und konnten uns aus einem unseren bekannten "Tiefs" kaum mehr herausziehen. Gegen Ende kamen wir noch einmal ein wenig an unsere Gegnerinnen ran doch leider reichte es nicht. Wir mussten uns geschlagen geben und gratulieren Bödeli-Unterseen zum Sieg.

    Allez Chonu, nächscht Match #12

  • #3

    Fabienne Krebs (Sonntag, 13 November 2016 16:46)

    2:0 geführt, 3:2 verloren... eigentlich ohne Worte aber nach dem ersten Frust und der grossen Enttäuschung, gibt es doch noch etwas zu erzählen.

    Wir reisten mit einem kleinen Bus, den unser Coach netterweise organisiert hat, nach Schönried.

    Nach dem Einspielen hätten wir gerne angefangen zu spielen, doch wo blieb unser Schiri? Gute Frage, zum Glück ist jemand eingesprungen und wie konnten mit 25 minütiger Verspätung doch noch beginnen.

    In den ersten zwei Sätzen konnten wir als Gewinner vom Feld gehen. Wir haben gut gespielt, uns gelang vieles und wir hatten auch das nötige Quäntchen Glück. Im Dritten Satz kam der Einbruch, wir wurden ungenau und waren stets unter Druck. Auf einmal gelang es uns nicht mehr, aus unserer negativ Spirale hinaus zu kommen. So verlorern wir den dritten und vierten Satz. Im fünften Satz konnten wir uns im laufe des Spiels wieder fangen und spielten besser. Leider reichte dies nicht zum Sieg. Schade aber immerhin 1 Punkt.

    Witer geits Frouä
    #8

  • #2

    Anja Neuhaus (Mittwoch, 02 November 2016 14:51)

    SV Strättligen– VBC Konolfingen 3:1 (25 : 19, 21 : 25, 25 : 16, 25 : 19)


    Glücklich darüber, dass wir bereits in unserem ersten Spiel in der 3.Liga einen Vollerfolg feiern konnten, machten wir uns am Dienstag bereits wieder auf den Weg nach Thun. Unser Gegner heute: der SV Strättligen, ebenfalls ein Aufsteiger-Team aus der 4. Liga. Da könnte doch vielleicht etwas zu holen sein!?

    Wir starteten sehr nervös in das Spiel. Durch viele Ungenauigkeiten unsererseits und starken Services unserer Gegnerinnen gerieten wir schnell 6 Punkte in Rückstand. Diese konnten wir jedoch bis Mitte Satz wieder aufholen. Das Spiel wurde ausgeglichener. Gegen Ende des ersten Satzes schlichen sich bei uns einige Fehler ein. Wir konnten in den entscheidenden Momenten des ersten Satzes nicht überzeugen und mussten uns mit 25:19 geschlagen geben.

    Der Start in den zweiten Satz gelang uns nach Wunsch. Dank einer Serviceserie konnten wir uns schnell einen Vorsprung von vier Punkten erarbeiten, welchen wir bis zum Schluss nicht mehr hergaben. Unser Spiel war jetzt viel präziser und wir konnten mit verschiedenen Angriffsvarianten punkten.

    Leider konnten wir unser Spiel nicht konstant weiterspielen und so sind die Ereignisse des dritten und vierten Satzes schnell erzählt: Die Ungenauigkeit ist leider in unser Spiel zurückgekehrt, wodurch sehr viele Eigenfehler produziert wurden. Wir haben unglücklich gekämpft und mussten die etwas längeren Ballwechsel oft unseren Gegnerinnen überlassen, welche dadurch immer weiter gepusht wurden. So gingen die Sätze drei und vier relativ klar an den SV Strättligen.

    Wir konnten im heutigen Spiel leider nur selten die Leistung des ersten Spiels gegen den VBC Thun abrufen. In den entscheidenden Moment hat uns oft der Mut verlassen und die nötige Überzeugung hat gefehlt.

    Jetzt heisst es: Kopf hoch & weiter geht’s! Die bisherigen zwei Spiele in der 3. Liga machen doch eindeutig Lust auf mehr!

    Im nächsten Spiel wartet der VBC Obersimmental auf uns. Wir freuen uns auf die Reise ins Berner Oberland und wollen schnellstmöglich wieder punkten.

    Hopp Chonu & Bazooooka!!
    # 4

  • #1

    Corina Kindler (Freitag, 28 Oktober 2016 14:34)

    „Who let the dogs out? who, who, who, who?“

    Am 22. Oktober war es endlich soweit. Nach vielen Hürdensprüngen, viel vergossenem Schweiss und diversen Korrekturen an Aufstellung und Technik, starteten wir als 3. Liga in die neue Volleysaison.
    Als Aufsteigerteam können wir bezüglich der Gegnerinnen nicht auf Erfahrungen der vorherigen Saison zurückgreifen. Dies und die Tatsache, in einer Liga höher spielen zu dürfen, liess manch einer die Knie ein wenig zittrig werden. Zu Beginn des Spiels war dann die Nervosität auch deutlich sichtbar. Unpräzise Spielzüge liessen den VBC Thun schnell in Führung gehen. So hinkten wir wichtigen Punkten hinterher. Nach und nach fanden wir ins Spiel und konnten aus dem Vollen schöpfen. Dank einer Anspielserie gingen wir schliesslich in Führung und diese gaben wir bis zum Ende des ersten Satzes nicht mehr ab. Dieser Erfolg liess uns im zweiten Satz nicht los und so ging auch dieser zu unseren Gunsten aus. Dann kam er, unser befürchteter und altbekannter „Leistungseinbruch“. Die ungenauen Spielzüge aus der Anfangsphase des Matches dominierten unser Spiel und zu spät kam unsere Reaktion darauf. So mussten wir den dritten Satz unseren Gegnerinnen überlassen. Doch wir waren nach Thun gereist um zu gewinnen und daher machten wir im vierten Satz, frei nach unserem Motto „Tägg wäg“, alles klar und verliessen das Spielfeld als Siegerinnen. Hallo 3. Liga, wir sind da!!

    Bazooka #11